Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Abteilungswehr Steinbach ist gut gerüstet

Steinbach. Die Freiwillige Feuerwehr der Abteilung Steinbach hatte im vergangenen Jahr einen Großbrand, zwei technische Hilfeleistungen und acht sonstige Einsätze zu verzeichnen.

Resümiert wurde dies im Rahmen der Jahreshauptversammlung in der örtlichen Schule wozu Abteilungskommandant Volker Banschbach neben den Mitgliedern auch Kreisbrandmeister Rainer Dietz, Gesamtkommandant Gerd Mayer, Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger und Ortsvorsteher Georg Moser begrüßen konnte. Sein Dank galt eingangs allen, die sich im Berichtszeitraum für die Belange der Wehr und damit für das Gemeinwohl eingesetzt hatten. Ein besonderer Dank galt der Gemeinde Mudau für die stete Unterstützung bei den verschiedensten Anlässen und im Rahmen der technischen Ausrüstung. Wie der Abteilungskommandant berichtete, verfüge man derzeit über 56 Mitglieder, davon 37 Mann in der aktiven, 15 in der Jugend- und vier in der Alterswehr. Zwölf monatliche Übungsabende sowie die obligatorischen Frühjahrs- und Herbstübungen als Gemeinschaftsübung mit Stürzenhardt und Hettigenbeuern und der jährliche Durchgang auf der Walldürner Übungsstrecke dokumentierten einen guten Ausbildungsstand. Benjamin Herkert und Nico Laubinger hatten die Grundausbildung in Buchen absolviert und vier Kameraden seien bereits für die Sprechfunkerausbildung angemeldet. Mit der Beschaffung von vier neuen Funkmeldern bezeichnete Volker Banschbach den Ausrüstungsstand als gut, wenngleich die Ausstattung der Einsatzkleidung noch zu wünschen übrig lasse. Als überfachliche Aktivitäten nannte er die Festbesuche in Beuchen, Preunschen, Langenelz und Reisenbach sowie die Teilnahme am Odenwälder Herbstlauf in Mudau und das Ablegen des Sportabzeichens. Ausschusssitzungen, Kappenabend, Maibaumstellen, Dreiländertreffen, die Absicherung bei Umzügen, Grill- und Helferfest sowie die Mitwirkung beim Großen Zapfenstreich in Mudau und am Volkstrauertag rundeten das Geschehen im vergangenen Jahr ab. Mit Markus Grimm aus der Jugendwehr und Nico Laubinger als Neuaufnahme konnten zwei neue Mitglieder in der Aktivenwehr vermeldet werden. Für 40 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr wurde Helmut Förtig mit der Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes ausgezeichnet und aufgrund seines erfolgreichen Gruppenführerlehrganges an der Landesfeuerwehrschule wurde Wolfgang Farrenkopf zum Löschmeister ernannt. Über 20 Gruppenabende und die Teilnahmen an den Übungen der aktiven Wehr berichtete anschließend Jugendwart Edgar Farrenkopf, der auch die Teilnahmen am Gemeindeturnier in Mudau, am Dreiländertreffen, an der Auerbacher und Langenelzer Dorfralley resümierte. Weiter wurde die Jugendflamme der Stufe 1 und 2 und die Leistungsspange gemeistert. Zur Festigung der Kameradschaft organisierte man Ausflüge, führte die Straßensammlung der Kriegsgräberfürsorge durch und nahm an diversen Sportveranstaltungen teil. Ein besonderer Dank des Jugendwartes galt Markus Grimm für dessen stete Unterstützung. Nach dem Bericht von Schriftführer Mathias Schild konnte dieser auch in seiner Funktion als Kassenwart über eine zufriedene Finanzlage der Abteilung berichten, was durch die Revisoren Bernhard Fabrig und Alois Landeck bestätigt wurde, die keinerlei Beanstandungen zu vermelden hatten. In den Grußworten der Gäste wurde die hohe Wertschätzung der Steinbacher Wehr deutlich, die einen festen und anerkannten Stellenwert sowohl in der Gesamtwehr als auch in der örtlichen Gemeinschaft vorzuweisen habe. Ein besonderes Lob galt der zukunftsweisenden Jugendförderung und dem guten Zusammenhalt bei Übungen, Einsätzen und Veranstaltungen. (L.M.)