Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Blasmusik am laufenden Band in Mudau

Mudau. Auch die 19. Mudauer Musikparade konnte von den Organisatoren als „voller Erfolg“ verbucht werden. Zwar musste die Veranstaltung aufgrund der kühlen Witterung kurzfristig in die Odenwaldhalle verlegt werden, was sich aber für einige Überraschungspunkte als durchaus positiv auswirkte.

Zwei Tage gab es in Mudi praktisch durchgängig gute Musik zu hören und das nutzten außerordentlich viele Besucher. Nach der offiziellen Festeröffnung mit Faßanstich und Willkommensgrüßen durch Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger machte der Musikverein Heidersbach unter Stabführung von Roland Rhein den ganz hervorragenden Auftakt und wurde gegen Abend von der Odenwälder Trachtenkapelle Walldürn unter Regie von Dirigent Teichmann abgelöst. Doch der Samstagabend hatte es in sich. Zunächst tauchte ein etwas kurioser Ober auf, der zwar ein perfektes Outfit aufwies, doch sichtliche Schwierigkeiten mit Bestellungen und dem Servieren hatte. Situationskomiker Richy Korger brachte die Stimmung von „80 auf 200“. Und das in Rekordgeschwindigkeit. Ohne Worte schaffte er es so, auch ein Genuss für das Gemüt der italienischen Gäste aus Arona zu sein. Eigentlich war der schon fast professionelle Chor „Schola Perosi Arona“ unter musikalischer Leitung von Maestro Giuseppe Agostini zu Besuch beim Gesangverein „Frohsinn 1842“ Mudau, was beide Klangkörper nach der festlichen Umrahmung des Gottesdienstes jedoch nicht davon abhielt, die Musikparade zu besuchen. Und die Italiener ließen sich nicht lange bitten, und präsentierten aus dem Stehgreif so zwischendurch ein Konzert von eineinhalb Stunden, das von Roland Grimm moderiert wurde und den Gästen sicher in Erinnerung bleibt. Den Festsonntag eröffnete musikalisch zum Frühschoppen der Musikverein Götzingen mit Dirigent Erhard Schmitt. Danach zeigte die Götzinger Jugend unter Leitung von Udo Link, dass sie der Stammkapelle in fast nichts nachsteht und der Ausbildungsverbund „Hoher Odenwald“ bewies danach endgültig unter Stabführung von Ralph Müller das hohe musikalische Niveau unserer heimischen Blasmusikjugend. Und dieser Eindruck wurde durch die Jugendkapelle des Musikvereins Mudau unter musikalischer Leitung von Alexander Meixner noch einmal bestätigt bevor die Stadtkapelle Osterburken mit Erhard Dörr am Dirigentenpult das niveauvolle Programm weiter führte. Der musikalische Festausklang lag dann in der Verantwortung des Musikverein Wagenschwend unter Dirigent Gerhard Schäfer. Die Gesamtveranstaltung reiht sich nahtlos in die gelungenen Präsentationen des Mudauer Musikvereins ein und 1. Vorsitzende Anja Henn kann zu Recht stolz auf ihr eingeschweißtes Team sein. (L.M.)