Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Farbenprächtiger Faschenaachtsumzug in Mudi

Mudau. (lm) Bei herrlichem Fastnachtswetter – kalt, aber trocken und manchmal ein Hauch von Sonnenschein - war er weithin hörbar; der Mudemer Fastnachtsgruß ,,Mudi, hajo“ und der altbekannte Ruf ,,Der Zug kimmt“ im Rahmen des traditionellen Umzuges am gestrigen Rosenmontag.

Über 1.400 Personen und 51 Zugnummern bildeten ein imposantes Bild der örtlichen und überregionalen Narretei in den Strassen und Gassen der Zentralgemeinde. Die Stimmung unter den Aktiven, aber auch unter den Tausenden Schaulustigen, die die Straßen säumten, war auch in dieser Kampagne nicht mehr zu überbieten. Es flogen Gutsele, Schokolade, Lutscher und andere Süssigkeiten. Der Glühwein ging ebenso wenig aus wie Hochprozentiges und die Narren hatten ihren wirklich großzügigen Tag. Neben den traditionellen Gruppen und Grüppchen , präsentierte sich in diesem monumentalen Gaudiwurm auch eine unglaubliche Ideenvielfalt,. in Kleinst-, Klein- und Großguppen. So schlängelte sich die närrische Riesenschlange durch Mudau bis hin zur Odenwaldhalle, wo die besten Klein- und Großgruppen und die einfallsreichsten Wagen prämiert wurden und die große Fastnachtsparty stieg. Den Anfang machte die gemischte Garde der Spitzdudde der KAGEMUWA, der örtliche Musikverein mit Spitzduddemusik und natürlich die KAGEMUWA mit den eigentlichen Spitzdudden, den kleinen Wassersuchern mit Elerrat- und Prinzengarde sowie dem kleinen Prinzenpaar. Die Jugend aus Laudenberg schloss sich an mit dem Motto ,,Christbaumhändler sucht Frau“, der Reserve und den Laudenberger ,,Überzwerch“ und ,,Königreich“. Mit Garde und Elferrat waren die Allfelder Weißköpf ebenso vertreten wie die Elzhüpfer Langenelz, Rot-Weiß Steinbach (Hessen) mit der Männergarde, die Donebacher Turmspatze mit 7er-Rat, die Ittertaler KG, die KG Feurio Balschboch, die Reisenbacher Turmwächter und der Jugendraum Reisenbach mit seinem Motto ,,Apres Ski“. Eine Bereicherung des Gaudiwurms waren auch die Aaldemer Dunder mit Gruppe, Garde und Elferrat, die Sattelbacher Faschingsscheichs und die Faschingsgruppe Steinbach mit ihrem Motto ,,Zauberwald“. Für zünftige musikalische Unterhaltung sorgten die Hausema Blechbloosguggis, denen die Cheesys Truppe mit ihrem Kartenspiel, die Narrenzunft Nellingen mit Mühlenteufel und Gassenkinder und natürlich der Xangsverei als Singende Clowns folgten. Das Märchen Schneewittchen und Zwerge präsentierten die Mudemer Schernschleifer, gefolgt von einer Amorbacher Jolle, Lu and Friends, Heidi durch den Schoppe-Club Bavaria, den Elfetritsche Fängern, der KF Heidebow mit ihrem Wilden Westen und den Bajassa aus Schloßau. Imponierend auch die Bajassamusik des Musikverein Schloßau, die Vechel mit ,,Hippie-Flippie-Flower-Power“, die Elfetritsche Jäger als Asterix und Obelix im Odenwald und die Eckanarren aus Scheidental. Der Jugend- und Heimatverein aus Beuchen reihte sich ebenfalls ein wie die Pferdefreunde Ünglert, der Tennisclub Mudau mit seiner Faschenachtsverbrennung und der Musikverein Limbach. Den Abschluss des Umzuges bildeten von der gastgebenden KAGEMUWA die Minigarde mit Tanzmarichen, das intronisierte Prinzenpaar mit Prinzengarde, der Wassersuchergarde sowie dem Wassersucherrat. Ein Fastnachtsumzug mit traditioneller Bindung, der sich nahtlos an die erfolgreichen Straßenwürme der vergangenen Jahre anschloss und dem Brauchtum in Mudau seine Referenz erwies. (L.M./Fotos: Merkle)