Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Höhepunkt soll 750 Jahre Schloßau bilden

Mudau. (lm) „Sagenhaft, wie aktiv der Verein Gemeinde- und Ortschaftsverwaltung unterstützt und wie rührig der VÖG das Ortsbild verschönert und die Gemeinschaft pflegt“, dankbar lobten Bürgermeisterstellvertreter Michael Volk und Ortsvorsteherin Tanja Schneider mit ihrer Vertreterin Hella Kitzmann Vorstandschaft und Mitglieder des Vereins „Örtliche Geschichte Schloßau/Waldauerbach“ im Rahmen der gut besuchten Jahreshauptversammlung im örtlichen Gasthaus „Zum Hirsch“. Der beeindruckende Tätigkeitsbericht von Schriftführer Thomas Müller umfasste den Zeitraum von April 2019 bis September 2021 auf sechs eng geschriebenen DIN-A4-Seiten trotz der Einschränkungen von Corona. Dazu gehörten 11 Vorstandssitzungen, teilweise virtuell, vier Vorort-Termine am Friedhof und drei Treffen wegen Umzugs des inzwischen umfangreichen Archivs. Das Parforcehorn-Ensemble und die Alphornbläser hatten insgesamt 2019 überregional elf Auftritte, 2020 waren nur Alphörner bei Platzkonzerten vor Pflegeeinrichtungen aktiv und die geselligen Abende entfielen ganz. Die hervorragend gepflegte Internetseite von Walter Herkert sei gerade während der Coronazeit als überaus informative Plattform über die historischen und aktuellen Themen des VÖG wichtig und beliebt gewesen und der – ebenfalls von Walter Herkert zusammengestellte Schloßauer Kalender erfreue sich großer Beliebtheit. Wie Thomas Müller weiter beschrieb, seien Heimat- und Jahrbücher, für die man auch als Mitherausgeber fungiere, verkauft worden und der VÖG sei in ein neues Domizil umgezogen, was aufgrund des umfangreichen Archivs einiger Kraftanstrengungen bedurfte. Stolz ist man auf das zusätzliche digitale Archiv mit aktuell rd. 6.000 historischen Aufnahmen (Landkarten, Fotos, Postkarten) und 125 Filmen zu historischen Themen der Region. Aufgrund des gut sortierten und glücklicherweise ständig wachsenden Archivs konnte man im Berichtszeitraum nicht nur zahlreiche Anfragen beantworten, sondern auch knapp 20 Zeitungsartikel zu historischen Themen wie den Mord an der Seitze-Buche, Schloßauer Brauchtum oder Erlebnisse veröffentlichen. Zudem konnten über zehn Führungen und Vorträge zu verschiedenen historischen Themen rund um Schloßau abgehalten werden. Zusammen mit der Ortschaftsverwaltung und mit finanzieller Unterstützung zahlreicher Sponsoren und dem Crowdfunding-Projekt der Volksbach Franken hatte man die von der Bevölkerung lang ersehnte Umgestaltung des Friedhofsplatz durchgeführt, was unter Corona-Bedingungen gar nicht so einfach, doch von Walter Herkert hervorragend organisiert war. Inzwischen, so Thomas Müller weiter, habe man auch die Vorbereitungen für „750 Jahre Schloßau“ wieder aufgenommen, da das Fest aus bekannten Gründen auf 30./31. Juli 2022 verschoben wurde. Der Festausschuss mit ihm selbst, Walter Herkert und Tom Blindert habe zwar schon mehrfach „getagt“ – auch digital, werde aber ab jetzt wieder einen Großteil ihrer Zeit beanspruchen. Hier bat er eindringlich um Unterstützung durch die Mitglieder. Denn außer der Realisierung der Schloßauer Tracht, wolle man auch die Waldkapelle Maria Frieden renovieren, müsse den Raum der ehemaligen Backstube räumen und den Jahreskalender 2022 organisieren. Der anschließende Kassenbericht von Tom Blindert war ausschließlich lobenswert und so erteilten die Mitglieder auf Antrag der Kassenprüfer Willi Link und Klaus Scholl der gesamten Vorstandschaft einstimmig Entlastung. Vor den Neuwahlen zur gesamten Vorstandschaft ging Dr. Edmund Link als 1. Vorsitzender vor allem auf die drei Säulen des VÖG - der nächstes Jahr seinen 20. Geburtstag feiert – ein. Es habe sich in den letzten sechs Jahren bewährt, dass sich Thomas Müller und Walter Herkert fachkundig um Archiv und Dokumentation kümmern, er selbst und Marianne Mechler sich um die Abteilung Musik mit Liedern, den Parforcehorn- und Alphornbläsern (die jetzt glücklicherweise in der alten Rumpfener Schule proben dürfen) kümmern. Alle zusammen und viele der durchschnittlich fast 150 Mitglieder seien in der Erhaltung und Pflege historischer Bauten und Anlage neuer Plätze wie z.B. der Gedenkplatz für Bruno Trunk oder die Gestaltung des Friedhofsplatzes aktiv. An dieser Aufteilung sollte sich auch bei Neuwahlen nichts ändern, aber man wolle innerhalb der Vorstandschaft ein wenig „rotieren“. Unter Wahlleitung von Michael Volk ging dieser Wunsch dann einstimmig in Erfüllung mit folgendem Ergebnis: 1. Vorsitzender Walter Herkert, Stellvertreter Dr. Edmund Link und Marianne Mechler, Schriftführer Thomas Müller, Kassier Tom Blindert, Beirätin Loni Schmid, Kassenprüfer Willi Link und Klaus Scholl. Bevor der neue 1. Vorsitzende Walter Herkert die Versammlung schloss, informierte er, dass das Schild für das Richterhaus Richtung Galmbach in Auftrag gegeben sei und dann aufgestellt werden dürfe und bat um zahlreiche Unterstützung bei Planung und Durchführung der Herausforderung „750 Jahre Schloßau“ am 30./31. Juli 2022.