Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

FC Donebach stolz auf Junioren-Nationalspieler

Donebach. Im Rahmen von fünf Vorstandschafts- und 10 Festausschusssitzungen wurden die Grundlagen für einen reibungslosen und funktionierenden Vereinsbetrieb beim 344 Mitglieder umfassenden FC Donebach im Berichtszeitraum gelegt.

Im Sportheim trafen sich Mitglieder und Gäste, darunter auch Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, Ortsvorsteher Franz Brenneis und Dieter Jünger als Jugendleiter des Badischen Fußballverbandes sowie Buchens Fußballkreisvorsitzender Klaus Zimmermann, um bei der Jahreshauptversammlung Bilanz zu ziehen, langjährige Mitglieder und Aktive zu ehren und um die Vorstandschaft neu zu konstituieren. 1. Vorsitzender Norbert Schnetz dankte eingangs allen, die sich für die Belange des Vereins eingesetzt hatten, der Gemeinde, dem bfv sowie dem Sportkreis für die harmonische Zusammenarbeit, ebenso wie den Verantwortlichen für ihr Engagement. Er appellierte besonders an die Mitglieder, sich auch künftig verstärkt in der Ausübung der verschiedensten Ehrenämter zu beteiligen, um den Fortbestand des FC Donebach zu sichern. Lobend erwähnte Schnetz vor allem die zukunftsweisende Jugendarbeit, wobei die A-Jugend eine sehr gute Rolle in der Landesliga spielt und sich zudem die Meldung einer zweiten Herren-Mannschaft in der B-Klasse bewährt habe. In ihrer Funktion als Schriftführerin berichtete Angelika Schüßler umfassend über die Vereinsaktivitäten wie das Damenturnier, Sportfest, ,,Kässlesleerung“, Schlachtfest, Fastnachtsveranstaltungen, Preisschafskopf und Eierpicken. Nina Fuhrig konnte anschließend in ihrer Funktion als Kassiererin trotz einiger Ausgaben über einen ausgeglichenen Finanzstand berichten und Jugendleiter Dieter Dietrich legte in seiner letzten Amtshandlung nach 20jähriger Tätigkeit einen durchweg positiven Bericht über die verschiedensten Jugendmannschaften vor. Während man bei den A-Jugendlichen, Bambinis und E-Juniorinnen selbst verantwortlich zeichnet, spielt man mit den F-, D-, C-, B-Junioren in Spielgemeinschaften mit dem FC Schloßau, VfR Scheidental, TV Reisenbach und dem TSV Mudau. Als Freizeitmaßnahme wurde ein Aufenthalt im Kanton Wallis/Schweiz organisiert, die in diesem Jahr wiederholt werden soll. Um hierzu die Jugend- und Elternkasse etwas aufzubessern wurde eine Christbaumaktion durchgeführt und im Herbst ist eine Arbeitsbeteiligung bei der Kleintierschau in Sinsheim geplant. Über das sportliche und gesellschaftliche Geschehen bei den Seniorenmannschaften berichteten Erich Hört und Michael Indra und betont wurde, dass die sich Damenmannschaft bei Sportfesten, Freundschaftsspielen und Damenturnieren beteiligt hatte. Siegfried Heilmann und Norbert Streun bescheinigten der Kassiererin eine einwandfreie Kassen- und Buchführung sowie der Vorstandschaft eine tadellose Vereinsführung, was eine einstimmige Entlastung durch die Mitglieder nach sich zog. Die anschließenden Neuwahlen unter der Leitung von Bürgermeister Dr. Rippberger zur Vorstandschaft brachten folgendes einstimmiges Ergebnis: 1. Vorsitzender Norbert Schnetz, 2. Vorsitzender Kurt Schölch, 1. Kassenwart Simone Kirschenlohr, 2. Kassenwart Melanie Stieber und Silke Friedel, Schriftführerin Angelika Schüßler, Spielausschuss Nicky Werner, Sebastian Repp, Dieter Dietrich, Dieter Blumenschein und Christian Hört, Öffentlichkeitsarbeit Marcel Nesnidal und Markus Schäfer, Vereinskassier Norbert Streun (Mörschenhardt), Johannes Walz (Donebach), Manuel Frank (Preunschen) und Johannes Schnetz (Mudau-Ünglert), Betreuer Senioren Sebastian Repp, Platzordner Bernhard Kühner, Alois Rippberger, Manfred Damm, Rainer Müller, Harald Hofmann und Edmund Götz, Platzwart Klaus Schnörr, Johannes Walz, Marina Schölch und Sebastian Schnetz, Platzkassier Harald Hofmann, Dieter Blumenschein, Erich Hört, Edmund Götz, Karl Hofmann und Gebhard Kühner, Kassenprüfer Siegfried Heilmann und Norbert Streun. Festausschuss Siegfried Walz, Norbert Nesnidal, Dieter Rögner, Siegbert Schäfer, Erich Hört, Alois Rippberger, André Hört, Jochen Walz, Vera Damm, Carina Frank und Dorothea Pfaff. In seiner Funktion als Jugendleiter des Badischen Fußballverbandes hatte Dieter Jünger an diesem Abend die besonders schöne Aufgabe, „Geldbriefträger“ zu spielen. Denn nach einem ausgeklügelten System errechnet der Badische Fußballverband für diejenigen Amateurvereine eine Ausbildungsentschädigung, aus deren Reihen ein junger Spieler in den 18er-Kader der U16 Nationalmannschaft aufgenommen wird. Wie dies bei Florian Rechner der Fall war. Wie einer beachtlichen Power-Point-Präsentation im Vorfeld zu entnehmen war, hatte das Talent bei FCD in der Bambini-Mannschaft angefangen und sich mit viel Talent und Trainingsfleiß in den Mannschaften hochgearbeitet bis er 2004 dem VfB Stuttgart aufgefallen war. Hier legte er innerhalb kürzester Zeit eine beachtliche Karriere in der Jugendmannschaft hin und wurde als Jugendnationalspieler ausgewählt, wo er ebenfalls durch grandiose Leistung glänzt. Dieter Jünger dankte Norbert Schnetz als Vorsitzenden von Florians Heimatverein mit einem „Bonusscheck“ in Höhe von 4.500 Euro, dem engagierten Spieler und ganz besonders dessen Eltern, die einiges an Fahrerei und Energie für das „Hobby“ ihres Sohnes aufgebracht hatten. Diesem Dank schloß sich Schnetz im Namen des Vereins mit einem Präsent für das junge Fußball-Talent und dessen Eltern an. Nach einigen wichtigen Informationen über anstehende Änderungen in den Satzungen überreichte Fußballkreisvorsitzender Klaus Zimmermann an Martin Repp die Spielerehrennadel in Bronze für 15 Jahre auf dem Spielfeld und für 15 Jahre als stv. Vorsitzender des FCD an Kurt Schölch die Verbandsehrennadel in Bronze. 1. Vorsitzender Norbert Schnetz oblag es anschließend, einige langjährige Mitglieder für ihre Treue zum Verein auszuzeichnen. (Vereinsehrennadel Bronze) Ida Hermann, Eleonore Schnetz, Silke Friedel, Christine Sennert, Sabrina Link, Evi Gehrig, Diana Bär, Margit Schölch, Pia Gehrig, Barbara Walz, Walter Scheuermann, Natalie Trunk, Johannes Walz, Alexander Walz, Markus Schäfer und Rainer Schüßler, (Silber) Regina Rippberger, Andrea Schölch, Benadette Indra, Rudi Rechner, Anita Rechner, Kurt Schölch, Sebastian Herkert, Christian Hört und Johannes Schnetz, (Gold) Wolfgang Rögner, Alois Köhler, Maria Wörner, Friedbert Fertig, Jürgen Henych und Alois Rippberger. In seinen Grußworten betonte Bürgermeister Dr. Rippberger den Stellenwert des FCD und seiner zahlreichen ehrenamtlich Aktiven, die sich nicht scheuen, Verantwortung zu übernehmen. An Florian Rechner richtete er ein besonderes Dankeschön, da dieser als Jugendnational- und als VfB-Spieler die Farben des FCD und der Gemeinde Mudau positiv in die Welt trage. Ortsvorsteher Franz Brenneis ergänzte, dass Erfolg ganz eng mit Motivation zusammen hänge. Und die Motivation des FCD wirke sich auf vielen Ebenen aus und mache den Verein zu einem Aushängeschild Donebachs. (L.M.)