Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Gelungene "Dreierpack"-Veranstaltung im Sommerprogramm

Mudau. Zu einer geführten Radwanderung auf der sogenannten „Wanderbahn“ von Mudau nach Mosbach, mit dem Zug nach Eberbach und dem Schnellbus wieder zurück nach Mudau lud die Gemeinde Mudau im Rahmen des Mudauer Sommerprogrammes ein.

Der Heimat- und Verkehrsverein Mudau mit seinem Vorsitzenden und ortskundigen ,,Reiseleiter“ Hans Slama bot den zahlreichen Teilnehmern dabei interessante Erinnerungen an den ehemals fauchenden ,,Entenmörder“ und seinen streckentypischen Anekdoten. Nach dem passenden Treffpunkt am ehemaligen Mudauer Bahnhof, wo Christoph Müller und Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger die Gäste begrüßten und Hans Slama an die Geschichte des Mudemer Bähnle und dessen Bedeutung für den Odenwald erinnerte ging es vorbei an idyllischen Plätzen und Orten, wobei eine Strecke von ca. 28 Kilometern zu bewältigen war. Hans Slama erläuterte dabei sach- und fachkundig u.a. den Geopark und gab interessante und wissenswerte Informationen zu den jeweiligen Gemeinden und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke. Nach der Ankunft in der Großen Kreisstadt Mosbach konnten sich die Teilnehmer nach einer kurzen Vesperpause unter fachkundiger Führung des Stadtführers Herrn Hergenröder den Marktplatz und die „Keimzelle“ Mosbachs im Stadtzentrum anschauen. Höhepunkt war dann auch die Besteigung des Rathausturmes, wo man die herrliche Aussicht über die Große Kreisstadt genießen konnte. Nach dem Verladen der Fahrräder fuhren die Teilnehmer mittels der S-Bahn nach Eberbach, wo das Informationszentrum des Naturparks Neckartal-Odenwald am ehemaligen Pulverturm besichtigt und eine Stadtführung unternommen wurde. Mit dem Schnellbus ging es danach zurück nach Mudau zum Ausgangspunkt, wo ein interessanter, lehrreicher und abwechslungsreicher Tag zu Ende ging. (L.M.)