Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

"Pflege und Rente" sind Hauptthemen beim VdK Mudau

Mudau. (lm) „Als großer Sozialverband werden wir uns auch im Ortsverband dafür einsetzen, dass auch im Neckar-Odenwald-Kreis ein Pflegestützpunkt eingerichtet wird, wo Menschen mit Handicaps eine unabhängige gute Beratung im Rahmen von Sozialfragen erhalten“. So Franz Brenneis in seiner Funktion als 1. Vorsitzender des VdK-Ortsverbandes Mudau im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Rose“. Erfreut zeigte er sich darüber, dass er sowohl Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger und Ortsvorsteher Siegfried Buchelt sowie Ulrich Matthe als 2. Vorsitzenden des Kreisverbandes und Hans Androsch als Vorsitzenden des VdK-Ortsverbandes Schloßau begrüßen konnte. In seinen Ausführungen sprach der Ortsverbandsvorsitzende die Hauptthemen „Pflege und Rente“ an und forderte, dass die Investitionskosten in und an den Pflegeheimen nicht auf die Heimbewohner oder ihre Angehörigen umgelegt werden. Der VdK werde auch in diese Unterschriftenaktionen der Aktion „Pflege macht arm“ unterstützen. Als weitere Themen sprach er die Erhöhung der Renten an und informierte darüber, dass z.Zt. im Rahmen der Sanierungsarbeiten im Mudauer Rathaus Barrierefreiheiten eingebaut werden. Bei weiter anhaltender Tendenz nach oben betrage der aktuelle Mitgliederstand des Ortsverbandes 262 Mitglieder. Sein Dank galt allen, die sich im Berichtszeitraum für die Belange des Sozialverbandes und ihrer Mitglieder eingesetzt hatten. Über die Inhalte der Aktivitäten berichtete im Anschluss ausführlich Schriftführerin Waltraud Gaibler. Sie erinnerte an die vergangene Jahreshauptversammlung, an die Vorstandssitzungen, die Präsenz bei Jubiläen, Geburtstagen, Beerdigungen und an die Inhalte der Sitzungen des Kreis- und Landesverbandes. Besprochen und organisiert worden waren weiter ein Kaffee- und Vespernachmittag und der Jahresausflug zum Frankfurter Flughafen. Vorstandsmitglieder nahmen an einer Podiumsdiskussion im Mosbacher Landratsamt zum Thema „Pflegebedürfnisse, Beratung und Unterstützung im Alltag“ und am runden Tisch beim DRK-Kreisverband in Mosbach teil. Ursula Damm hatte als Frauenvertreterin an einer Info-Veranstaltung in Mosbach teilgenommen und am Volkstrauertag legte man nach einer Trauerfeier einen Kranz am Ehrenmal nieder. Weiter erinnerte die Schriftführerin an die beliebte Vorweihnachtsfeier im Gasthaus „Rose“. Kassiererin Elke Habedank berichtete anschließend, dass man über zufrieden stellende Finanzen verfüge und da die beiden Kassenprüfer Fridolin Schwab und Paul Drabinski keine Beanstandungen zu vermelden hatten, erteilten die Mitglieder der gesamten Vorstandschaft als Dank und Anerkennung für die gute Arbeit einstimmig Entlastung. Unter der Wahlleitung von Bürgermeister Dr. Rippberger brachten die Neuwahlen zur Vorstandschaft folgendes einstimmiges Ergebnis: Ortsverbandsvorsitzender Franz Brenneis, 2. Vorsitzende Liane Merkle, Kassenwartin Elke Habedank, Schriftführerin Waltraud Gaibler, Kassenprüfer Fridolin Schwab und Paul Drabinski, Vertrauensperson Frauen Ursula Damm, Vertrauensperson Rentner/Behinderte Kurt Habedank, Beisitzer Leo Damm und Günter Russ. Mit der Verdienstnadel und Ehrenurkunde des Sozialverbandes wurden geehrt für 10 Jahre Mitgliedschaft Helga Fabrig, Klaus Fabrig, Manfred Fabrig, Christine Fischer, Hilmar Rechner, Ruth Haueis und Uwe Schnabel, und für 25 Jahre Mitgliedschaft Ursula Hohn, Leontine Henn und Erich Rögner. In den Grußworten der Gäste wurde die gute Beratung und Betreuung des Ortsverbandes hervorgehoben und die Tatsache gewürdigt, dass man für Sozialfragen einen direkten Ansprechpartner vor Ort habe. Ulrich Matthe überbrachte die Grüße des Kreisverbandes und dankte den Verantwortlichen für ihr soziales Engagement. Hans Androsch hob die harmonische Zusammenarbeit der beiden Ortsverbände Mudau und Schloßau hervor. Als besonderes Highlight zum Abschluss der Versammlung dankte Franz Brenneis den Wirtsleuten Gundi und Angelo Link-Di Lenarda, deren „Rose“ bald ihre Pforten schließen wird, für die jahrzehntelange familiäre Gastfreundlichkeit mit einem Präsent.