Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Bereicherung für alle Mudauer Bürger

Mudau. (lm) Mit 180 Seiten mit rd. 340 Fotos und 230 Themen voll toller Erinnerungen präsentiert sich auch das M18 wieder ansprechend bunt und informativ. Die Herausgabe der Mudauer Jahrbuches wird jedes Jahr vor Ostern mit Spannung erwartet – und dieses Mal ganz besonders, weil für das Titelbild gleich zwei herausragende Ereignisse in berechtigter Konkurrenz standen. Nach langem Ringen, so Walter Herkert bei der Vorstellung des M18 im Büro von Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, habe man sich jedoch für ein Begeisterung sprechendes Drohnenbild vom Tag mit den Bayern-Legenden entschieden, weil diese Veranstaltung des TSV Mudau, beachtliche Wellen bis weit über die Gemeindegrenzen geschlagen habe. Die Sprengung der Donebacher Wahrzeichen kommen jedoch gleich auf der nächsten Seite und zwar mit QR-Code, der das schnelle Ende der Donebacher Türme zeigt. „Die Donebacher mögen es uns nachsehen“ entschuldigte Walter Herkert die Entscheidung, die sehr schwer gefallen sei. In der Hoffnung, dass die Dumbocher Turmspatzen, nicht aus diesem Grund auf die rote Liste der aussterbenden Tier verbannt werden müssen, und die jahrzehntelangen Wahrzeichen von Donebach und der Gesamtgemeinde genug Würdigung erfahren haben, meinte Herkert stolz: „Die monatelange und zeitraubende Arbeit des gesamten ehrenamtlichen Redaktionsteams hat sich gelohnt.“ Bis auf das Herausheben der beiden genannten Jahreshighlights habe man die bewährte Gliederung beibehalten. Beginnend mit den Themen der Gemeindeverwaltung wie Gemeinderatssitzungen, Blutspenderehrungen und Jubiläen, folgen die Besonderheiten von Schulen, Kindergärten und Kirchliches und Mudau Aktiv bis zu dem großen 80 Seiten starken Part der Vereine und Stiftungen wird spätesten unter den Rubriken Klassentreffen, Kunst und Kultur, Mudauer Persönlichkeiten, Mudauer Wirtschaftsleben und Odenwälder Allerlei die unglaubliche Vielzahl und Vielschichtigkeit der Mudauer Aktivitäten deutlich. „Und beim Durchblättern des Jahrbuchs merkt man dann auch, wie viel man schon wieder vergessen hat.“ Am Schluss des Buches sind dann noch einige interessante Statistiken der Gemeinde zu finden. Mit einem Dank an das große und engagierte Redaktionsteam, in dem durchaus auch mal konstruktiv gestritten wird, schloß Walter Herkert die Buchvorstellung. Diesem Dank schloss sich Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger nahtlos an, der dieses jährliche „Archiv“ als bedeutende Bereicherung für alle Mudauer Bürger, Neubürger und Ehemaligen ansah. Auf dieses besondere Werk, das nun bereits in 9. Ausführung erschien könne man zu Recht stolz sein. „Wir sind ein tolles Team“ bestätigte auch M-Hauptinitiator Klaus Schork und erweiterte sein Dankeschön an alle Text- und Bild-Lieferanten, an Marco Scheiwein für die Gestaltung und an die Herausgeber-GbR, bestehend aus VöG Schloßau und HVV Mudau mit den Vorständen Edmund Link und Hans Slama sowie Geschäftsführer Willi Müller an der Spitze. Er zeigte sich stolz, dass es wieder gelungen ist, das Jahrbuch so frühzeitig herauszubringen, dass es sich noch hervorragend als Ostergeschenk eignet, und dass man Dank zahlreicher Sponsoren auch den Preis von 7,50 Euro halten konnte. Erwerben könnte man das M18 ab sofort bei den Ortsverwaltungen, der Gemeindeverwaltung den örtlichen Filialen von Sparkasse Neckartal-Odenwald und Volksbank Franken sowie der Tankstelle Buchelt.