Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Bären-Apotheke wurde zum Forscherlabor

Mudau. (lm) Welches Kraut riecht wie und für was ist es gut? Wie kann man selbst Salben herstellen und wie kann diese Salbe dann noch ansprechend aussehen. Fragen und Praktiken wie diese interessierten sieben Nachwuchsforscher im Alter von 7 bis 10 Jahre, die in der Mudauer Bärenapotheke Antworten fanden. So wurde beispielsweise für die Salbenherstellung fleißig gemörsert. Und jeder durfte seiner eigenen Sportsalbe mit Arnica und ätherischen Ölen natürlich auch noch einen individuellen Duftstoff zufügen. Viel Spaß hatten alle bei der Herstellung einer Salbe in ihrer Lieblingsfarbe. Es wurden also grüne, gelbe oder blaue Salben gerührt und überlegt, welche Duftnote zur entsprechenden Farbe passen könnte, Zitrone, Eukalyptus, Ringelblume oder Pfefferminze. Die Fantasienamen der Salben kannten keine Grenzen. Eine kleine Pause an der frischen Luft nutzen alle für ein spaßiges Luftballonexperiment. Dazu wurden die Luftballons mit Backpulver und Zitronensaft aufgepumpt und sprudelten dann als Vulkane im Innenhof der Apotheke. Weiter ging es im Labor. Unter dem Mikroskop bestaunten alle den Flügel einer Fliege bevor Susanne Vogel und Malka Hemberger mit ihrer „Geheimlösung“ zauberten und für erstaunte Blicke sorgten. Denn nun waren echte Forscher gefragt: Mit selbst hergestelltem Rotkrautsaft als Indikator wurde in einem Reagenzglas durch ein paar Tropfen Zitronensaft eine tolle Farbe erzeugt. Danach füllten alle mit einem Trichter Backpulver in das Reagenzglas mit dem Ergebnis: Es blubbert und sprudelt! Vulkanausbrüche und Farbenspiele! Immer neue Mischungen mit Säften, Waschpulver und Zitronensaft verleiteten die Forscher zu eigenen Kreationen. Mit Ölen, Wasser und Lebensmittelfarben wurden wahre Wunderwerke kreiert. Die Zeit verging im Nu. Schließlich wurde im Labor noch geraten, ob Fanta, Apfelsaft, Wasser oder Schweppes unter der Zauberlampe leuchten. Schweppes gewann. Und dann wurde außer Milch und Salzlösung auch noch die eigene Spucke mit Indikatorpapier getestet. Das alles machte auch dem Team der Bären- Apotheke so viel Spaß, dass man sich auch im nächsten Jahr wieder am Mudauer Ferienprogramm beteiligen wird.