Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Sturmtief „Kyrill“ Auslöser für viele Feuerwehreinsätze in der Gemeinde

Die durch das Sturmtief „Kyrill“ verursachten Schäden und umgestürzten Bäume waren Auslöser für insgesamt 37 Einsätze der Mudauer Feuerwehren.

Dies waren bei der Abteilung Mudau: 20 Einsätze. 1 abgedecktes Dach, 1 Notstromversorgung des DAU (Digitaler Alarmumsetzer – gehört zum Alarmierungssystem der Feuerwehren im NOK), 18 Straßenbehinderungen durch umgestürzte Bäume und andere Gegenstände. Dazu kam am Freitag noch ein Einsatz durch einen in den Straßengraben abgerutschten LKW zwischen Mudau und Schloßau, der mit schwerem Bergungsgerät erst nach 10 Stunden auf die Straße zurück gebracht werden konnte.

Die Abteilung Schloßau wurde nicht weniger vom Sturm verschont, hier mussten die Kameraden zu 16 Einsätzen ausrücken. Diese Teilen sich in 4 abgedeckte Dächer, 1 Notstromversorgung der Kühlanlagen Bäckerei Münkel sowie 11 Straßenbehinderungen durch umgestürzte Bäume auf.

In der Abteilung Scheidental war man einmal wegen einer Verkehrsbehinderung durch umgestürzte Bäume im Einsatz. Die restlichen Abteilungen der Feuerwehr Mudau wurden glücklicher Weise von Einsätzen verschont.

Insgesamt kann man von einer hervorragenden Betreuung durch die Freiw. Feuerwehren sprechen. Einmal mehr wurde deutlich, dass eine gut ausgebildete und ausgerüstete Feuerwehr unentbehrlich für die Gemeinschaft ist.