Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Reisenbacher Abteilungswehr freut sich auf Herausforderungen

Reisenbach. (lm) Im Vergleich zur Größe der Ortschaft mit gerade mal 329 Einwohnern kann sich die örtliche Feuerwehr mit ihren 30 Aktiven, 11 Jugendlichen und 10 Kameraden in der Alterswehr mehr als nur sehen lassen. Dokumentiert wurde dies auch im Rahmen der Jahreshauptversammlung, zu der Abteilungskommandant Rainer Schäfer auch Gesamtkommandant Markus Peiß, Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, Ehrengesamtkommandant Gerd Mayer, stv. Kreisbrandmeister Frank Fischer und Ortsvorsteher Mathias Rechner begrüßen konnte. Nach dem Dank an die Ortsgremien, die Gemeinde mit Bürgermeister und Gemeinderat sowie alle, die sich um die Belange der Wehr engagiert hatten, resümierte der Abteilungskommandant die Aktivitäten und Veranstaltungen im vergangenen Feuerwehrjahr. So die 6 Einsätze mit u.a. zweimaligem Ausrücken zu Brandeinsätzen, den Besuchen bei örtlichen Veranstaltungen und Feuerwehrfesten befreundeter Wehren, Faschingsveranstaltungen, Grillfest, Dämmerschoppen und natürlich als Highlight die Feierlichkeiten zum 70jährigen Bestehen der Reisenbacher Feuerwehr mit Fahrzeugübergabe, Hähnchenfest und Fahrzeugweihe. Präsent bei Festlichkeiten war man in Hesselbach, Friedrichsdorf, Steinbach, Mörschenhardt und bei der Sternfahrt in Kailbach. An Lehrgängen hatten erfolgreich teilgenommen: Philipp Steigleder (Truppmann 1), Nicolai Böhle und Mathias Brand (Feuerwehrführerschein), Eric Pierone, Felix Schäfer und Rainer Schäfer (heiße Atemschutzausbildung). Zum aktuellen Ausbildungsstand nannte der Abteilungskommandant: 28 Truppmänner, 8 Truppführer, 24 Funker, 6 Maschinisten, 8 Atemschutzgeräteträger, 3 Gruppenführer, 3 Jugendgruppenleiter, 2 Feuerwehrführerscheininhaber. Eine gelungene Weihnachtsfeier zur Kameradschaftspflege rundete den Veranstaltungsreigen harmonisch ab. David Brenneis berichtete in seiner Funktion als Jugendwart der 11 Mitglieder über die Inhalte der 17 Übungen mit theoretischen und praktischen Bestandteilen, das Ablegen der Jugendflamme, die Teilnahme am Turnier der Gemeindejugendfeuerwehren und über die besinnliche Jahresabschlussfeier. Anschließend nannte Kassenwart Steffen Banschbach den Kassenstand in der Abteilungswehr als zufrieden stellend und da die Kassenprüfer Manfred Link und Gerd Gröschl keinerlei Beanstandungen zu vermelden hatten, erteilten die Mitglieder als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit der gesamten Abteilungsführung einstimmig Entlastung. Die anschließende Neuwahl des Abteilungskommandanten (turnusgemäß alle fünf Jahre) unter der Leitung des Bürgermeisters brachte folgendes einstimmiges Ergebnis: Rainer Schäfer. In den Grußworten der Gäste wurde die enge Einbindung der Reisenbacher Wehr in die Gesamtwehr und die örtliche Gemeinschaft hervorgehoben, der gute Ausbildungsstand und die hohe Einsatzbereitschaft gewürdigt. Neben den aktuell anstehenden Terminen für die Reisenbacher Feuerwehrangehörige informierte Rainer Schäfer abschließend über den jüngst vorgestellten 288 Seiten umfassenden Feuerwehrbedarfsplan mit der Mängelauflistung, der für die Reisenbacher folgende Themen beinhaltete: Beengte Garage, fehlende Abgasabsaugung in Garage, Bodenbelag nicht rutsch hemmend, fehlende Notstromeinspeisung, schlechte Löschwasserversorgung im Reisenbacher Grund