Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Gerhard Münch Jubilar mit "Ecken und Kanten"

Mudau. (lm) Fast vollzählig angetreten waren die Musiker und Musikerinnen der Mudauer Trachtenkapelle unter musikalischer Leitung von Ralph Müller vor dem örtlichen Gasthaus „Zum Löwen“, um ihrem Ehrendirigenten Gerd Münch ein schwungvolles Ständchen zum 70. Geburtstag zu schmettern.

Schon hier zeigte sich der Beliebtheitsgrad des Jubilars, der seinen Ehrentag im Kreise zahlreicher Wegbegleiter, Freunde, Kollegen und Verwandte mit einem Dankgottesdienst in der Steinbacher Kirche begonnen hatte. Dabei lag die musikalische Rahmengestaltung um die Predigt von Pfarrer Andreas Rapp in seinen Händen, sowohl als Organist als auch als Dirigent des Katholischen Kirchenchors. Nach dem Gottesdienst gratulierten Pfarrer Rapp und der stv. Pfarrgemeinderatsvorsitzende Otmar Farrenkopf im Namen der Kirchengemeinde und stv. Vorsitzender Wolfgang Farrenkopf für den Kirchenchor. Gleichzeitig sprachen sie ihren Dank aus für die vielfältigen engagierten und ehrenamtlichen Aufgaben, die Gerd Münch übernommen habe. Ein Sektempfang in der alten Schule schloss sich an, bevor der Jubilar im Gasthaus „Löwen“ seine große private Gästeschar begrüßte und dabei bedauerte, dass bei weitem nicht alle Freunde und Wegbegleiter hier Platz gefunden hätten. Dennoch waren alle zur Verfügung stehenden Plätze belegt. Neben privaten Freunden und Verwandten konnte Münch mit besonderer Freude Landrat Dr. Achim Brötel, die Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger (Mudau) und Thomas Ludwig (Seckach), Pfarrer Andreas Rapp, Ortsvorsteher Kurt Müller, die Kollegen aus dem Kreistag Herbert Münkel, Artur Müller und Klaus Kaiser, CDU-Kreisgeschäftsführer Meisel, die Berufskollegen Gerhard Raab, Reiner Link und Willi Müller von der Volksbank Franken sowie fast das komplette Präsidium des Blasmusikverbandes Odenwald-Bauland, darunter seinen Stellvertreter Helmut Milli, Gerhard Schäfer und Bernd Heß, begrüßen. Nahezu alle Mudauer Vereinsvorstände waren präsent und ein sichtbar glücklicher Gerhard Münch dankte den Anwesenden, dass sie ihn mit allen Ecken und Kanten über teilweise 55 Jahre begleitet haben. „Ich glaube, wir haben zusammen mehr erreicht als kaputt gemacht.“ Als besonderes Bonbon schenkten ihm Thomas Ludwig (Tenorhorn), Herbert Münkel (Saxophon), Jochen Hörner (Flügelhorn), Karin Heiler (Tenorhorn), Helga Ludwig (Barriton), Kurt Brandt (Klarinette) und Juliane Häfner (Flöte) unter Leitung von Bernd Heß (Trompete) und Gerhard Schäfer (Trompete) als Präsidiumskollegen und „Sonderformation“ einen bunten Melodienstrauß, mit dem sie eine ganz besondere Würdigung des Blasmusikpräsidenten hervorhoben. Helmut Milli, stv. Präsident des Blasmusikverbandes Odenwald-Bauland, überreichte „seinem Chef“ die Goldene Verdienstmedaille des Internationalen Musikbundes CISM mit der Hochachtung, die man seiner Meinung nach einem Menschen zukommen lassen muss, der sich täglich rd. 14 Stunden dem Ehrenamt widmet. Er selbst habe während seiner relativ kurzen Zeit im Präsidium bereits Gerhard Münch als den besonderen Menschen „Gerd“ kennen gelernt und darum erinnerte er sein Vorbild, das nun das magische Lebensalter 70 überschritten hat – wenn auch in unglaublicher Vitalität und Frische - „dass alles vergeht, weiß man schon in der Jugend, aber wie schnell, weiß man erst im Alter“. An einen langjährigen Wegbegleiter und ,,alten“ Freund übermittelte Landrat Dr. Achim Brötel die besten Glückwünsche des Landkreises, der Landkreisverwaltung und des Kreistages und würdigte dabei u.a. das große Pflichtbewusstsein und das überdurchschnittliche Engagement des Jubilars in den verschiedensten Bereichen des öffentlichen Lebens. So habe sich Gerd Münch über lange Jahre verdienstvoll in der Kommunal- und Kreispolitik engagiert und mitgeholfen, die Kreisreform mit all ihren ,,Wehen“ in die richtigen Bahnen zu lenken. Als Kreisrat habe er über 2 Jahrzehnte lang kommunalpolitische Verantwortung ganz entscheidend mitgeprägt und sich so bleibende Verdienste erworben. Das Lebenswerk als ,,Vereinsmeier“ und die bleibenden Verdienste als Kommunalpolitiker in der Gemeinde Mudau mit Ecken und Kanten würdigte Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger. Gerd Münch habe sich nie gescheut Verantwortung in Wirtschaft, Vereinen, Kirche und Gemeinde zu übernehmen und eine Bitte um Mithilfe oder Rat zu keiner Zeit ausgeschlagen. Die Öffentlichkeit sei dem Jubilar in den verschiedensten Bereichen zu Dank und Anerkennung verpflichtet. Der so Gewürdigte dankte in seiner bescheidenen Art für die Glückwünsche sowie die würdige Umrahmung der Geburtstagsfeier und spendete die Geldpräsente an den Mudauer Kindergarten.