Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Der erste Klang war der Hammerschlag am FAUST-Bierfass

Mudau. (lm) Mit einem bunten Programm und gesegnet mit mehr Sonnenschein als Regen eröffnete die Jugendkapelle des Musikvereins „Harmonie 1872“ Mudau unter Stabführung von Julia Fertig die mittlerweile 27. Musikparade mit fröhlichen Klängen. Die verbale Eröffnung und Begrüßung übernahm als Sprecherin des Vorstandsteams Rebekka Kern, die sich über die gute Resonanz zum Faßanstich mit Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, Ortsvorsteher Siegfried Buchelt sowie Cornelius Faust als Geschäftsführer und großzügiger Spender des Faust-Freibiers. Ein besonderer Willkommensgruß galt dabei Herbert Münkel - Präsident des Blasmusikverbands Tauber-Odenwald-Bauland, seinem Vorgänger im Amt - Ehrenpräsident und Ehrendirigent des Musikvereins Gerd Münch sowie dem Ehrenvorsitzenden Reinhard Münch. Ihr Dank richtete sich an alle Helfer vor, auf und hinter der Bühne dieser Musikparade, den treuen Sponsoren und den hervorragenden Musikvereinen, die das Fest mit ihrem Können bereichern. Die Samstagsunterhaltung bestritten nach der Mudauer Jugendkapelle der Musikverein Limbach unter Regie von Martin Heß und am Abend die Allfelder Musikanten unter Dirigent Uwe Ehnle. Der gelungene Faßanstich durch den Bürgermeister und seine versierte Unterstützung zeigte sich als gutes Omen für die besten Wünsche durch die Grußwortredner, die der Musikparade einen guten und fröhlichen Verlauf wünschten, der nach den Worten von Cornelius Faust von außen so trocken wie von innen naß ausfallen sollte. Bürgermeister und Ortsvorsteher waren voll des Lobes für die Leistung des Mudauer Musikvereins, der nicht nur als optimaler Werbeträger für die Gemeinde gelte, sondern mit Hilfe seiner schon traditionellen Musikparade hervorragende Klangkörper in die Gemeinde hole und den kulturellen Jahreskalender enorm bereichere. Unser Foto zeigt v.l. Ortsvorsteher Siegfried Buchelt, Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, Cornelius Faust und Rebekka Kern, im Hintergrund die Mudauer Jugendkapelle.