Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Reisenbacher Wehrkraft wird nachhaltig aufgewertet

Reisenbach. (lm) Die Freiwillige Feuerwehr der Abteilung Reisenbach freut sich auf ein neues Feuerwehrfahrzeug TSF-W, das im Herbst ausgeliefert werden soll und das inzwischen 30 Jahre alte Fahrzeug ersetzen wird. Dies gab Abteilungskommandant Reiner Schäfer im Rahmen der Jahreshauptversammlung bekannt. Ihre Verbundenheit mit der Reisenbacher Wehr bekundeten dabei auch Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr, Gesamtkommandant Markus Peiß, Ehrenkommandant Werner Schwing, Ehrengesamtkommandant Gerd Mayer, Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger und Ortsvorsteher Mathias Rechner. In seinem Rechenschaftsbericht erinnerte der Abteilungskommandant an die 9 Übungen mit Frühjahrs- und Herbstabschlussübung, sowie an die Einsätze wie Absperrung beim Maibaumstellen, den Verkehrsunfall in Richtung Gaimühle und das Absichern des Martinsumzuges. Den Truppmannlehrgang I mit integrierter Sprechfunkerausbildung absolvierten Lea Behlau, Nicolai Böhle, Tommy Hermann, Steffen Link, Felix Schäfer und Nico Schäfer. In diesem Zusammenhang dankte Reiner Schäfer den Teilnehmern für ihren Einsatz und allen, die sich im Berichtszeitraum für die Belange der Wehr eingesetzt hatten. Harmonisch und kooperativ sei die Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen, der Gemeinde Mudau und mit der Ortsverwaltung. Alle Feuerwehrangehörigen seien im Besitz einer Uniform und eines Einsatzanzuges. Der Ausbildungsstand betrage aktuell 25 Truppmann, 7 Truppführer, 24 Funker, 5 Maschinisten, 6 Atemschutzgeräteträger, 3 Gruppenführer und 3 Jugendgruppenleiter. Die Wehrstärke beträgt 26 Aktive, 10 Kameraden in der Alterswehr und 13 Jugendliche. Neben den Festbesuchen in Hesselbach, Mörschenhardt, Schloßau und Scheidental veranstaltete man zusammen mit den örtlichen Vereinen eine Faschingsveranstaltung im Sportheim, organisierte das traditionelle Hähnchenfest und wirkte beim Seniorennachmittag mit. Zur Kameradschaftspflege wurde wieder der Dämmerschoppen abgehalten und zum Jahresabschluss traf man sich zur Weihnachtsfeier. Jugendwart Günter Böhle berichtete über die Teilnahmen am Gemeindejugendfeuerwehr-Turnier in Mudau, die Abnahme der Leistungsspangen, Ausflüge, Maibaumstellen, Kreisjugendfeuerwehr-Zeltlager, Weihnachts- und Winterfeier, sowie über die zahlreichen theoretischen und praktischen Übungen. Günter Böhle und Alfred Mechler hatten die vergangenen 15 Jahre die Geschicke der Jugendabteilung in Reisenbach zukunftsorientiert und engagiert geleitet und dabei zahlreiche Übernahmen von Jugendlichen in die Aktivenwehr miterleben dürfen. Da sie nicht mehr für eine erneute Kandidatur zur Verfügung standen, wurden sie mit einem Präsent und besonderem Dank für ihren vorbildlichen Einsatz durch den Abteilungskommandanten verabschiedet. Die Jugendfeuerwehr Reisenbach wird nun durch ein Team, bestehend aus Nicolai Böhle, David Brenneis, Eric Pirone und Jochen Schnätz, geleitet und betreut. Im Anschluss zog Kassenwart Steffen Banschbach eine positive Bilanz und da die Kassenprüfer Manfred Link und Gerd Gröschl keine Beanstandungen zu vermelden hatten, erfolgte die Entlastung der Abteilungsführung einstimmig. Die Ergänzungswahlen brachten folgendes einstimmiges Ergebnis: Ausschuss: Steffen Banschbach, Mathias Brand, Alfred Mechler, Hubert Rechner und Jochen Schnätz, Schriftführer Thomas Banschbach, Kassenwart Steffen Banschbach, Revisoren Gerd Gröschl und Manfred Link. Reiner Schäfer konnte im Anschluss noch einige besonders verdiente und langjährige Mitglieder auszeichnen: (25 Jahre) Egon Böhle, (50 Jahre) Willi Lenz. Beide waren lange Zeit stv. Abteilungskommandanten und hatten sich besondere Verdienste erworben. Abschließend der Jahreshauptversammlung konnte Felix Schäfer in die Aktivenwehr übernommen werden und Abteilungskommandant Reiner Schäfer erläuterte, dass der Umbau der ehemaligen Volksbank zum Umkleideraum Dank der finanziellen Unterstützung durch die Schulz-Stiftung fast abgeschlossen sei. Schwerpunkt bei der Ausbildung werde der Aufbau weiterer Atemschutzgeräteträger sein. In seinen Grußworten lobte Bürgermeister Dr. Rippberger die relativ starke Abteilungswehr und die für das kleine Reisenbach auch große Jugendwehr. Weiter freute er sich, den Reisenbachern bestätigen zu können, dass ihr neues Feuerwehrfahrzeug bereits bestellt ist. Ortsvorsteher Matthias Rechner schloss sich den dankenden und lobenden Worten seines Vorredners an und Gesamtkommandant Peiß ging auf die Statistik der Gesamtwehr ein und lobte die funktionsfähige Wehr und die hervorragende Zusammenarbeit unter den Abteilungen. Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr gab die Zahlen der Kreisfeuerwehr bekannt und lobte die besonders gute Kameradschaft in Reisenbach, bevor er die aktuellen Lehrgänge vorstellte und Thomas Banschbach die Urkunde für die „Heiße Ausbildung“ überreichte. Mit der Zusammenstellung eines Fotobuches über die Reisenbacher Jugendwehr von 1995 bis 2016 als Abschiedsgeschenk der Jugendwarte, das Volker Schwing gestiftet hatte, überraschte Günter Böhle den Abteilungskommandanten bevor man zum gemütlichen Teil überleitete.