Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Strahlende Mankonellis standen im Mittelpunkt

Mudau. (lm) Für eine Sonderausstellung ihrer neu kreierten „Mankonellis“ hatte die Mudauer Glaskünstlerin am vergangenen Wochenende endlich einmal wieder ihr wunderschönes Atelier in der Industriestraße geöffnet. Und das Interesse an den strahlenden Quadraten in handlicher Größe war so groß wie die Begeisterung dafür immens. Bei manchen Besuchern war es Liebe auf den ersten Blick, andere wollten die schwebenden Blickfänger erst im richtigen Licht sehen. Keine Hürde für die Künstlerin. Mit einem Imbussschlüssel zur Hand trug sie nach wenigen Griffen ein Mankonelli Bild von einer der kunstvoll gestalteten Metall Stelen zum Fenster. Augenblicklich brachten die Sonnenstrahlen nicht nur das Glas zum Strahlen, sondern auch die Augen der Betrachter. Ob in einer Stele oder vor einem Fenster aufhängen? Jarmila Manko bot auch eine „Vor-Ort-Beratung“, wenn jemand Zweifel hatte, ob er für sein Glasbild den richtigen Platz im richtigen Licht gefunden hat. Jarmila Manko hat das richtige Auge nicht nur durch ihre künstlerische Kompetenz, sondern auch dank ihrem Fachwissen als ausgebildete Feng Shui Beraterin. Doch als preiswertere Variante der Mankonelli-Glasbilder ist auch der erste Mankonelli-Kunstkalender bei den Besuchern sehr gut angekommen. Damit können sich viele auf die weiteren Editionen freuen, die n dieser Serie nun jährlich folgen werden, und die eine Art Retrospektive der Schaffungsentwicklung von Jarmila Manko widerspiegeln. Sichtbar war, dass sich die Ausstellungsbesucher an dem besonderen Ambiente des Atelierhauses erfreut und die herzliche Atmosphäre genossen haben. Für diejenigen, die dieses Mal nicht kommen konnten, kündigte die Künstlerin an, dass sie diese Art der Ausstellung und Begegnung künftig einmal im Jahr anbieten wird. Bei Bedarf an individueller Beratung bezüglich des persönlichen künstlerischen Umfelds darf man sich gerne wegen eines Termins unter www.jarmilamanko.com an sie wenden. Denn durch die „Mankonellis“ hat die Künstlerin nun auch ein Angebot für Privatkunden neben den Auftragsarbeiten für Firmen und Kommunen.