Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Starker Partner der Grund- u. Hauptschule Mudau

Mudau. (lm) „Die Bildung und Förderung der Schülerinnen und Schüler der Grund- und Hauptschule Mudau sieht der 99 Mitglieder umfassende Förderverein als höchstes Gut an“. Dies betonte 1. Vorsitzender Gerhard Engelhard im Rahmen der Jahreshauptversammlung und fügte noch an, dass man an dieser Bildungseinrichtung hervorragende Arbeit leiste. Dies gelte für die Schulleitung, die einzelnen Fach- und Klassenlehrer sowie insbesondere auch für den Schulträger in der sächlichen Ausstattung. Im Zusammenspiel mit der örtlichen Bürgerstiftung Mudau, der Joachim und Susanne-Schulz-Stiftung, aber auch den eingehenden privaten Spenden böten sich diesbezüglich sehr gute Chancen. Sein besonderer Dank galt daher allen Fördereinrichtungen mit den Mitgliedern sowie den zahlreichen Helfern des Fördervereins und den beiden Geldinstituten, Sparkasse Neckartal-Odenwald und Volksbank Franken. Erfreut zeigte sich der Vorsitzende auch über die Anwesenheit von Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, Rektor Jochen Schäfer und der beiden Rektoren i.R. Roman Andres und Kurt Hirschner. Weiter sagte Engelhard, dass die Prüfung durch das Mosbacher Finanzamt aufgrund der guten Arbeit von Manuela Galm keinerlei Beanstandungen ergeben habe. Schriftführer Christoph Müller erinnerte in seinem ausführlichen Bericht an die Inhalte der Vorstandssitzungen mit dem Tenor, dass mit der Schaffung eines positiven Umfeldes der Schulstandort nachhaltig zu stärken sei, wozu auch ein neugestalteter Schulhof beitragen würde. Neben der Neuanlage eines Fahrradabstellplatzes, plane der Förderverein demnächst die Aufstellung einer zweiten TT-Platte sowie einer Basketballanlage. Außerdem soll die kaum mehr sichtbare Bemalung des Schulhofes erneuert werden. Bezüglich der Erhaltung des Schulstandortes mit dem bestehenden Bildungsangebot sieht man als Ansatzpunkte die noch bessere Herausstellung des Mudauer Modells als Schulform, Bildung kleiner Klassen als Chance für bessere Individualförderung, Halbtagsunterricht, eine gute Ausstattung der Fachklassenzimmer und die Schaffung neuer Kooperationen und Angebote mit Dritten wie Betrieben, Vereinen usw. Der Förderverein plane hierfür die Auflage einer Imagebroschüre. Auf der Internetseite der Schule werde man künftig im Untermenü vertreten sein. Für die erkrankte Kassiererin Manuela Galm gab der Vorsitzende bekannt, dass man über eine zufriedenstellende Finanzausstattung verfüge. Da die Kassenprüferinnen Heike Hefner und Heidi Rögner keine Beanstandungen zu vermelden hatten, erfolgte die Entlastung der Vorstandschaft als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit einstimmig. Zu den geplanten baulichen Maßnahmen im Schulhofbereich wurde die Vorstandschaft ermächtigt, entsprechende Bestellungen vorzunehmen. Mit der guten Finanzausstattung und dem großen Engagement der Förderverein-Verantwortlichen habe man einen starken Partner an der Hand, betonte Bürgermeister Dr. Rippberger in seinem Grußwort. Weiter ging er auf die Verbesserungen in der Außenwirkung der Schule ein und erinnerte an die Anstrengungen der Gemeinde bei der sächlichen Ausstattung der Schule sowie bei der Schülerbetreuung mit verlässlicher Grundschule und Hausaufgabenbetreuung. Abschließend regte er an, dass man auch die Infrastruktur mit der 100m-Laufbahn und dem Kleinspielfeld in die Überlegungen bezüglich einer Imageförderung mit einbeziehen sollte. Diskussionen und zahlreiche Anregungen für die künftige Arbeit des Fördervereins rundeten die fruchtbare Jahreshauptversammlung ab.