Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

"Boule-Bahn" bereichert Freizeitanlage Mudau

Mudau. Vor rund einem Jahr hatte Sonja Rottenfußer die Pacht des HVV-Kiosk Mudau mit der Freizeitanlage „Weller“ übernommen und zunächst den Traum von IHREM „Kneipp’sche“ realisiert.

Fast zeitgleich begannen die umfangreichen Renovierungs- und Erweiterungsarbeiten an Minigolf- und Spielplatz sowie Kneipp-Anlage, Tischtennisplatte und diversen Großraumspielen. Ihren Höhepunkt fand diese Mammutaktion, in die inzwischen auch Gemeindeverwaltung, Gemeinderat und Bauhof involviert waren, in der Einweihung der beiden neuen Boulebahnen. Damit dürfte die Freizeitanlage „Weller“ sich zu einem kleinen Freizeitpark entwickelt haben, nach dem sich so manche Gemeinde die Finger schlecken würde. Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger lobte das Ehepaar Rottenfußer, das sich nicht nur viele Gedanken um die Anlage gemacht, Pläne geschmiedet und unzählige Stunden an Eigenleistung eingebracht hatte. Mit Hilfe von Bauhof und Heimat- und Verkehrsverein sei hier etwas entstanden, dass nicht nur für Mudau, sondern auch für die angrenzenden Gemeinden eine kleine Sensation in Sachen familienfreundlicher Naherholung bedeute. Diesen Ausführungen schloss sich Ortsvorsteher Kurt Müller mit einem Dank an alle, die sich für die schöne Anlage „Weller“ eingesetzt hatten, vor allem Familie Rottenfußer und den Bauhof mit Kurt Henrich an der Spitze, nahtlos an. Sonja Rottenfußer, Pächterin der Anlage und 1. Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins berichtete begeistert über die Flexibilität und Einsatzbereitschaft des Bauhofteams bei dieser doch ungewöhnlichen Aufgabenstellung. Weiter betonte „Frau Wirtin“, dass sie ihrem Ziel, aus dieser Freizeitanlage einen Ort der Freude und Entspannung für Familien und andere Spiele begeisterte zu machen, mit der Eröffnung der beiden Boule-Bahnen schon sehr nahe gekommen sei. Natürlich wurde von diesem Sprecher-Trio“ im Beisein zahlreicher interessierter Gäste nicht nur das fesche Band zu den beiden Boule-Bahnen durchtrennt. Sonja Rottenfußer hatte dafür gesorgt, dass Mitglieder des BSC Sattelbach mit Jürgen Hauser an Spitze als echte Boule-Profis den Anwesenden das Spiel erst eindrücklich erklären und dann gegen Bürgermeister, Ortsvorsteher und Gemeinderatsmitglieder ein spannendes Eröffnungsspiel austragen. Und das Ergebnis dieser Partie war wirklich beachtlich. Zwar gewannen die schon fast professionellen Sattelbacher das Spiel, doch der Weg dahin war sicher nicht so einfach wie sie sich das vermutlich vorgestellt hatten. Denn die Mudauer waren gelehrige Schüler und hielten sich Zeitweise mehr als wacker. Doch neben diesem Bonbon zeigte der Zulauf an diesem Tag, dass sich alle Anstrengungen gelohnt hatten. Das sanierte Kneipp-Becken war bei den sommerlichen Temperaturen natürlich beliebt bei Jung und Alt, die Spiele-Tische waren gut belegt, der Minigolf-Parcour äußerst belebt und das kulinarische und gesellige Angebot zu den anregenden Klängen der Lehrer-Combo wurde gerne genutzt. Als Vorsitzende des HVV nutzte Sonja Rottenfußer den feierlichen Rahmen zudem für ein großes Dankeschön mit Präsent an Walter Krey, der über zehn Jahre lang äußerst professionell den vereinseigenen Tanzkreis geleitet hatte, der sich jetzt Mangels Nachwuchses auflösen mußte. (L.M.)