Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

High-Tech-Leinwand für Jugendfeuerwehr Donebach/Mörschenhardt

Donebach. (lm) Wahlen zur gesamten Vorstandschaft des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehrabteilung Donebach sowie eine großzügig bemessene Spende an die Jugendwehr Donebach-Mörschenhardt standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung, zu der 1. Vorsitzender Franz Brenneis in die Alte Schule eingeladen hatte. Ein besonderer Willkommensgruß ging an Norbert Schnetz und Hubert Sämann als 1. Vorsitzende des FC Donebach und des Radfahrvereins Wodan sowie Hilmar Allgaier als Betreuer der Jugendfeuerwehr. Nachdem Schriftführerin Annette Walz das Protokoll der letzten Mitgliederversammlung vorgelesen hatte ging sie auf die Aktivitäten des Berichtsjahrs ein. Demnach war es ein verhältnismäßig ruhiges Jahr, es wurde lediglich wieder der Ortskalender aufgelegt. Nachdem Kassenprüfer Leo Damm dem Kassenwart Siegfried Walz eine einwandfreie und akribische Kassenverwaltung bescheinigt hatte, erteilten die Mitglieder Kasse und Vorstandschaft auch als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit einstimmig Entlastung. Unter Wahlleitung von Hubert Sämann, der den Verantwortlichen für zwei engagierte Jahre in dem kleinen Verein dankte, brachten die Neuwahlen folgendes einstimmiges Ergebnis: 1. Vorsitzender Franz Brenneis, 2. Vorsitzender Helmut Friedel, Kassenwart Siegfried Walz, Schriftführerin Annette Walz, Kassenprüfer Leo Damm und Edmund Götz, Beisitzer Werner Brenneis, Hubert Sämann und Marlies Friedel. Dass dem Förderverein die Jugendfeuerwehr besonders am Herzen liegt, betonte Franz Brenneis, der den Nachwuchs – nicht nur in Donebach-Mörschenhardt – als absoluten Aktivposten der Freiwilligen Feuerwehr betrachtet. Aus diesem Grund überreichte er Jugendwart Hilmar Allgaier einen Scheck über 2.000 Euro zur Beschaffung einer High-Tech-Leinwand für die Theoriestunden sowie von drei Funkgeräten der neuesten Generation. In seinem Ausblick gab Brenneis bekannt, dass natürlich der traditionelle Ortskalender wieder herausgegeben werde. Außerdem wird 2015 ein Auffrischungskurs in Erste-Hilfe angeboten. Hierzu wird man sich beim Roten Kreuz informieren über die notwendige Mindestteilnehmeranzahl und den Kursumfang. Danach wird der Förderverein den Kurs für die gesamte Bevölkerung ausschreiben. Des Weiteren ist noch eine Veranstaltung in der Planung, bei der die Geselligkeit mit einem kleinen Programm im Vordergrund stehen soll, was man aber bei der nächsten erweiterten Vorstandsitzung noch besprechen muss. Als letzten Punkt gab der Vorsitzende bekannt, dass Norbert Hefner als Spende ein Gemälde mit dem Symbol des hl. Florians am Feuerwehrgerätehaus anbringen lassen will. Gespräche mit dem Künstler Karl-Heinz Gräber haben bereits stattgefunden.