Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Geo-Naturpark feiert zehnjährige Mitgliedschaft im Globalen Geopark-Netzwerk der UNESCO

Allen Grund zum Feiern hatte der Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald, weist er doch eine Erfolgsgeschichte auf, die ihresgleichen sucht: Bereits seit dem Jahr 2002 Europäischer Geopark, war er eines der 25 Gründungsmitglieder, als vor genau zehn Jahren das Globale Geopark-Netzwerk der UNESCO ins Leben gerufen (GGN) wurde. Damals für die Weltgemeinschaft ein großer Schritt, um Regionen auszuzeichnen, die sich dem Schutz des erdgeschichtlichen, naturräumlichen und kulturellen Erbes, seiner Vermittlung an die Menschen und der nachhaltigen Entwicklung nach hohen internationalen Standards verschrieben haben.
Dieses Netzwerk ist seither rasant gewachsen - es zählt mittlerweile genau 111 Mitglieder in 32 Ländern, wie im Rahmen der Feierstunde von Matthias Wilkes, Landrat des Kreises Bergstraße und Vorsitzender des Geo-Naturparks, ausgeführt wurde. Vor zahlreichen Kooperationspartnern und Weggefährten des vergangenen Jahrzehnts ließ Reinhard Diehl (Geschäftsführer) die wichtigsten Stationen nochmals aufleben und hob vor allem das rasant gewachsene regionale Netzwerk an Informationseinrichtungen, Geopark-Pfaden und Geopunkten hervor. Vor allem aber dankte er den vielen Partnern, die die Ziele des Geoparksvoranbringen und mittragen. Ob Geopark-Ranger, Geopark-vor-Ort-Begleiter, Mitgliedskommunen oder ehrenamtliche Unterstützer – mehr als 400 Personen haben sich der Aufgabe verschrieben, die Einzigartigkeit unserer Region in ihren vielen Facetten weiter zu entwickeln und den Bewohnern und Besuchern nahe zu bringen.
Dies wird auch durch bekannte Persönlichkeiten maßgeblich unterstützt, die als Botschafter des Geoparks in der Öffentlichkeit wirken, wie etwa Prof. Dr. Joachim-Felix Leonhard, ehemaliger Staatssekretär im Hessischen Wissenschaftsministerium. Er hat nun prominente Unterstützung erhalten – kein geringerer als der Rektor der Universität Heidelberg, Prof. Dr. Bernhard Eitel wurde im Rahmen der Feierstunde ebenfalls in sein Amt eingeführt. Wie ernst er dies nimmt, führte er in einer bewegenden Rede aus. Ihm liegt vor allem die ganzheitliche und emotionale Vermittlung unserer Verbindung zu Erdgeschichte, Natur und Landschaft am Herzen.
Auch das Land Hessen begleitet die Entwicklung des Geoparkskontinuierlich - sowohl mit finanziellen Zuwendungen als auch im Rahmen der Mitwirkung bei Aktionen, wie Dr. Beatrix Tappeser, Staatssekretärin im Hessischen, ausführte. Besonders beeindruckt zeigte sie sich von dem im Verlauf des vergangenen Jahrzehnts gewachsenen Netzwerk, das neben den 105 Mitgliedskommunen und 8 Landkreisen über 3 Bundesländer hinweg alle maßgeblichen Institutionen in der Region und weit darüber hinaus umfasst – und von so vielen engagierten Menschen mitgetragen wird. Nicht nur das Land Hessen, sondern auch die Bundesrepublik Deutschland könne mit Freude und Stolz auf eine derartige Institution blicken und diese weiterhin unterstützten. Zur weiteren Unterstützung der vielfältigen Aufgaben des Geo-Naturparks hatte auch Direktor Jürgen Schüdde (Sparkasse Starkenburg) etwas mitgebracht – einen Scheck über 12000 Euro als Teil der regelmäßigen Zuwendungen, die dem Geo-Naturpark von Seiten des Geldinstituts in den vergangenen Jahren zugeflossen sind.
Eine Grußbotschaft des Direktors der Earth Science & Ecology Division der UNESCO, Paris, rundete die Feierstunde ab: Prof. Dr. Patrick McKeever ließ ausrichten „…herzlichen Glückwunsch zur zehnjährigen Mitgliedschaft, Dank für die kontinuierliche und wertvolle Mitarbeit im Globalen Geopark-Netzwerk und alles Gute für die nächsten 10 Jahre!“