Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Theaterworkshop für Schüler „Moderne Helden, Stars und Vorbilder“

Das pädagogische Projekt „BildungsTheater auf der Wildenburg“, eine Kooperation zwischen dem KulturHaus Neckargerach, dem Fürstenhaus zu Leiningen, der Joachim und Susanne Schulz-Stiftung, der Stadt Amorbach und den Gemeinden Mudau und Kirchzell ist
in die 2. Runde gestartet.
Bühne frei für die Vorbilder der modernen Medienzeit, heißt es in diesem Jahr.
Kinder und Jugendliche brauchen für Ihre Entwicklung Vorbilder.
„Wie will ich sein? „ und „Wer will ich werden?“, sind die großen Fragen der Schüler.
So cool wie Brad Pitt, oder so attraktiv wie Hannah Montana.
Nein, lieber so stark und unbesiegbar wie Luke Skywalker oder so schlau wie Harry Potter.
Ich will lieber eine kleine Familie, so wie Prinz William und Kate.
Unter fachkundiger Leitung von Iréne Greiner und Sonja Hilsenbek, Theaterpädagogin und Schauspielerin verwandelt sich die Wildenburg von Mai bis Juli 2014 wieder zur Theaterburg.
Auf 5 Bühnen erkunden die Schüler beim Projekt „BildungsTheater auf der Wildenburg 2014“ die Welten moderner Helden, Stars und Vorbilder.
Die Reise führt nach Hollywood, Hogwarts, in Könighäuser, entfernte Galaxien und nach Entenhausen. Aber nicht nur das. Die Schüler entdecken Vorbilder auch ganz real in der eigenen Familie und im nahen Umfeld.
Der rote Teppich wird ausgerollt für den reichen Onkel aus Amerika, den beliebten Fußballtrainer, die freundliche Verkäuferin, den mutigen Feuerwehrmann, die liebevolle Krankenschwester … Inszeniert wird der Walk of Fame für die Helden des Alltags.
Dabei gibt es keine künstlichen Kulissen und kein fertiges Drehbuch.
Alles wird selbst gemacht.
Die Jugendlichen bringen Ihre persönlichen Gedanken, Bilder und Erfahrungen zum Ausdruck und entdecken dabei auf spielerische Weise ihre eigenen Talente und Begabungen.
Das BildungsTheater arbeitet mit den Formen des Pädagogischen und des Medien-Theaters
Diese neuen Theaterformen nutzen die Bühne als Erfahrungsraum, so dass Jugendliche ihre Themen und Interessen selbständig gestalten und reflektieren können.
Zum Einsatz kommen verschiedene Theaterformen wie z.B. Maskentheater, Improtheater, Hand- und Fußtheater, Schlauchtheater.
Das Pädagogische Theater arbeitet mit einer persönlichkeitsbildenden Didaktik, die besonders auf die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen abgestimmt ist.
Aber auch die Eltern kommen beim Projekt „BildungsTheater auf der Wildenburg“ zum Zug.
Ein besonderer Schwerpunkt ist die Kooperation zwischen Elternhaus und Schule. Beim passenden Abendvortrag an den Schulen „Kommt Bildung von Bildschirm? Vorbilder in der modernen Medienzeit“ von Iréne Greiner (Pädagogische Psychologin, Leiterin Elternschulen FPA) bekommen die Eltern Antwort auf ihre Fragen.
Ziel ist, für die heutige Jugend einen verantwortlichen Beitrag zu leisten, so dass sie eine gesunde Balance zwischen der Realität und den digitalen Welten finden können.