Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

"Musikparade war wieder Werbung die ins Ohr geht"

  • Jugendkapelle unter Stabführung von Julia Herkert

  • s'is aagstoche, v.l. Dirigent Ralph Müller, OV Klaus-Erich Schork, Vorsitzender Norbert Banschbach, BM Dr. Norbert Rippberger

Mudau. (lm) Seit fast einem Vierteljahrhundert gibt es die Mudauer Musikparade und sie hat nichts von ihrer Anziehungskraft im örtlichen Rathaushof verloren. So konnten Norbert Banschbach als 1. Vorsitzender des Musikvereins „Harmonie 1872“ Mudau auch zur Eröffnung der MP24 am späten Samstagnachmittag bereits unzählige Gäste, darunter den Präsidenten des Blasmusikverbandes Odenwald-Bauland Gerd Münch sowie zahlreiche Ehrenmitglieder und den Ehrenvorsitzenden Reinhard Münch begrüßen. Den gelungenen musikalischen Rahmen für den offiziellen Faßbier-Anstich mit Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger und Ortsvorsteher Klaus Erich Schork sowie Dirigent Ralph Müller gestaltete – ebenfalls schon traditionell - die rührige Jugendkapelle des Musikverein „Harmonie“ unter Stabführung von Julia Herkert. Wobei Dr. Rippberger nach dem perfekten „A’zapft ist“ seiner Freude über die vielen qualitativ hervorragenden angemeldeten Musikkapellen Ausdruck gab, für die man den Rathaushof nur zu gerne zur Verfügung stelle. Er könne sich kaum eine Werbung für seine Odenwaldgemeinde vorstellen, die „noch besser ins Ohr gehe“. Und es war tatsächlich bei allen Kapellen für jedes Ohr – ob jung oder alt, eher für traditionelle Blasmusik oder für Jazz, Schlager oder moderneres - etwas dabei. Nach der „Ouvertüre“ durch die Mudauer Jugendkapelle, bewiesen nacheinander für jeweils gute zwei Stunden der Musikverein Roigheim und dann die Allfelder Musikanten ihr vielschichtiges Repertoire und gestalteten einen stimmungsvollen Festsamstag mit hervorragender Resonanz seitens des Publikums. Und so gut gelaunt und energiegeladen man am späten Samstagabend geschlossen hatte, so begann auch der Frühschoppen am Sonntag mit dem Musikverein Trennfurt. Norbert Banschbasch hob in seiner Begrüßung die besondere Freundschaft der Mudauer zu diesen Musikerinnen und Musikern hervor, die sich auch in der ständigen Unterstützung während der Feste ausdrücke. Für ein „herziges Schmankerl“ außer der Reihe sorgte der Kinderchor der Grund- und Hauptschule Mudau mit seinem erfrischend inbrünstig vorgetragenen Liederpotpourri, bevor sich die Musikkapelle Hainstadt und dann als besonderes Highlight die Hardthäuser Musikanten aus Lampoldshausen mit fetzigen Wohlklängen präsentierten und für ein gelungenes Ambiente im Rathaushof sorgten. Als gelungene „Rausschmeißer“, die aber nur ungern von der Bühne gelassen werden, haben sich auch bei dieser Musikparade (MP) zum Abschluß die Heddebörmer Musikanten bewiesen, die schon zur alljährlichen Stammbesetzung inventarisiert wurden.