Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Schützenverein Schloßau ist ein sehr guter "Werbeträger"

Schloßau. (lm) Es weht ein anderer Wind bei den Schloßauer Schützen.

Deutlich wurde dies im Rahmen der Jahreshauptversammlung im vereinseigenen Schützenhaus, zu der Oberschützenmeister Wolfgang Hofmann neben den zahlreich erschienenen Mitgliedern auch die Ehrenmitglieder Johann Friedel und Karlheinz Hemberger, den amtierenden Schützenkönig Wolfgang Friedel sowie Ortsvorsteher Herbert Münkel begrüßen konnte. Da er selbst erst seit einem halben Jahr als Oberschützenmeister des mittlerweile 116 Mitglieder starken Vereins im Amt ist, übernahm der 1. Schützenmeister Walter Friedel die Berichterstattung für den Vorstand. Demnach waren auch in diesem Berichtsjahr wieder eine große Zahl an Veranstaltungen Dank der Mithilfe der Mitglieder reibungslos bewältigt worden. U.a. resümierte er die Generalversammlung, das Ostereierschießen und die außerordentliche Mitgliederversammlung mit Wahl von Oberschützenmeister Wolfgang Hofmann. Weiter erinnerte Walter Friedel an das Herbstfest mit Vereinsschießen und die Königsfeier als krönender Abschluss des Vereinsjahres. Teilgenommen hatte man an Veranstaltungen des Schützenkreises Buchen und des Badischen Schützenverbandes. Die einzelnen Mannschaften nahmen an den Rundenwettkämpfen und Meisterschaften teil. Abschließend dankte Friedel allen, die sich im Berichtszeitraum sportlich oder ehrenamtlich für die Belange des Vereins eingesetzt hatten. Der Bericht des verhinderten Schießleiters Michael Hemberger wurde vorgetragen von seinem Stellvertreter Wolfgang Friedel, der erläuterte, dass bei den Rundenwettkämpfen mit dem Luftgewehr in der Landesliga, Kreisoberliga und Kreisliga geschossen wurde. Auch stelle der Verein eine Mannschaft „Luftgewehr Auflage“. Mit der Luftpistole sei der Verein in der Kreisoberliga und mit dem Kleinkaliber in der Kreisklasse vertreten. Außer bei den Vereinsmeisterschaften beteiligten sich die Schloßauer Schützen auch in verschiedenen Disziplinen bei Kreis - Landes - und Deutschen Meisterschaften. Beim Kreispokal konnte man den 3. Platz erreichen. Zum Schützenkönig wurde Wolfgang Friedel proklamiert mit Martin Hemberger als 1. und Stephanie Benig als 2. Ritter. Den Kreisschützenkönig stellte man mit Michael Hemberger. Dem Bericht von Jugendleiter Hermann Hogen war zu entnehmen, dass die Jungschützen mit Begeisterung dabei sind, was durch die vielen Erfolge auf Verein, Kreis und Landesebne belegt werde. Zum Jungschützenkönig wurde Henning Wolf proklamiert. Ihm zur Seite stehen Patrick Schäfer als 1. und Jan Farrenkopf als 2. Prinz. Auf Kreisebene stellte man den Kreisschützenkönig 2011 mit Christoph Meixner und Fabian Schultis als 2. Prinz. Im Kreisleistungszentrum trainieren Patrick Schäfer, Christoph Meixner und Henning Wolf. In seinen Dankesworten hob der Oberschützenmeister Hofmann die enorme Arbeit von Jugendleiter Hogen hervor, dem diese Erfolge maßgeblich zu verdanken seien. Über eine zufriedenstellende Finanzlage des Vereins konnte Kassier Christian Scheuermann berichten, dem Kassenprüferin Claudia Grimm eine einwandfreie, ja akribische Kassenführung bescheinigt. Die einstimmige Entlastung seitens der Mitglieder galt auch als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit der gesamten Vorstandschaft. Gleiches wurde auch in den Grußworten von Ortsvorsteher Herbert Münkel deutlich, der den Schützen bescheinigte, dass sie durch ihre Erfolge, speziell im Jugendbereich der Werbeträger überhaupt für den Mudauer Teilort Schloßau/Waldauerbach seien. Unter dem Punkt „Verschiedenes“ diskutierten die Anwesenden über eine notwendige Satzungsänderung, die allerdings noch redaktioneller Bearbeitung bedarf, sowie über diverse vereinsintern anstehende Arbeiten. In seinem Ausblick gab der Oberschützenmeister Hinweise auf die Beteiligung beim Schützenmarktumzug am 2. September, das eigene Weinfest im Schützenhaus mit dem Goldenen Schuss am Wochenende 22.-23. September sowie die Schützenkönigsfeier am 17. November. Mit einem Dank an alle – meist überdurchschnittlich – ehrenamtlich Aktiven des Vereins leitete er zum gemütlichen Teil des Abends über.

RSS-Feed

Beiträge April 2012