Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr, Abteilung Steinbach

Steinbach. (lm) Auf ein reges und erfolgreiches Jahr konnte die Freiwillige Feuerwehr der Abteilung Steinbach im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung zurückblicken.

Abteilungskommandant Volker Banschbach ehrte hierbei Rudolf Schieszl für 20-jährige Abteilungsausschusstätigkeit, der von seinem Amt aus zeitlichen Gründen und auf eigenen Wunsch zurücktritt. Heinrich Müller, langjähriger Abteilungs- und Ehrenkommandant tritt in die Alterswehr über. Beide wurden mit einem Geschenkkorb geehrt. Im Anschluß stand der Platz des frei gewordenen Abteilungsausschußmitgliedes zur Wahl – aus ihr ging Frank Schäfer als Sieger hervor. In seinem Tätigkeitsbericht ging Banschbach zuerst auf die Statistik ein. Die Abteilung Steinbach bestand zum Stichtag 31.12. 2004 aus 44 Mitglieder, davon 34 Aktive, 8 Jugendfeuerwehr- und 2 Alterswehrkameraden. Die Wehr verfügt über 10 ausgebildeten Atemschutzgeräteträger, 8 Maschinisten, 6 Truppführer und 3 Gruppenführer. Dies sieht Banschbach als ordentlich, aber ausbaufähig an. In 2004 wurde die Wehr zu 5 Einsätzen gerufen: 1 blinder Alarm und 4 Sonstige Einsätze wie Absicherungen bei Kirchlichen und weltlichen Veranstaltungen. Rückblickend bezeichnete Banschbach die Neubeschaffung des neuen Einsatzfahrzeuges TSF-W ( Tragkraft Spritzen Fahrzeug – Wasser ) als das herausragende Ereignis im vergangenen Jahr. Auch konnten durch Teilnahme an verschiedenen Lehrgänge der Ausbildungsstand und damit die Schlagkraft der Abteilung entscheidend verbessert werden. Wolfgang Farrenkopf, Frank Schäfer und Karl-Georg Müller absolvierten den Maschinisten-Lehrgang in Mosbach, um so bemerkenswerter, da die Drei die lange Anfahrt nicht scheuten und die einzigen Teilnehmer aus dem Kreis Buchen waren. 4 Kammeraden aus der Jugendwehr legten unter der Regie von Jugendwart Edgar Farrenkopf die 1. Stufe der Jugendflamme in Scheidental ab. Dies waren Christoph Hilbert, Jonas Schell, David Link und Tobias Farrenkopf. Am Sprechfunkerlehrgang in Buchen nahm Michael Müller teil. Müller absolvierte zusammen mit Florian Link mit dem im Anschluß angebotenen Atemschutzgeräteträger-Lehrgang in Buchen gleich seinen zweiten Lehrgang in 2004, was Banschbach besonders positiv bemerkte. Durch das gemeinsam mit der Beuchener Wehr durchgeführte Grenzfest am Pfingstsonntag, welches ein voller Erfolg war, und anderen Aktivitäten erwirtschaftete man sich das nötige Kapital um verschiedene Anschaffungen tätigen zu können. Hierbei stach der Erwerb einer Motorsäge mit Schnittschutzhose und Helm, sowie ein Hochdruckreiniger hervor. Außer den turnusmäßigen Monatsübungen, der Frühjahrs- und Herbstabschlussübung, führte man auch diverse Arbeitseinsätze wie Renovierung des Gerätehauses in Eigenleistung und Reinigung von Straßengräben durch. In seinem anschließenden Bericht als Jugendwart ließ er die verschiedensten Aktivitäten der Jugendlichen Revue passieren. Als Highlight nannte er die Sanitätsübung in der Kaserne Walldürn. Insgesamt traf man sich an 21 Gruppenabenden, wo Theorie und Feuerwehrpraxis anstand. Auch Aktionen wie Rodeln bei Nacht mit Fackeln kamen nicht zu kurz. Mathias Schild berichtete im Anschluß in seiner Funktion als Kassier und Schriftführer von den reichhaltigen Aktivitäten und der finanziellen Situation der Wehr. Schild tat dies mittels einem beeindruckender PowerPoint Vortrags, der anschließend von den anwesenden Gästen besonders gelobt wurde. Schilds akribische Arbeit konnte Kassenprüfer Alois Landeck bestätigen – Entlastung und Feststellung des Rechnungsabschlusses waren reine Formsache. In ihren Grußworten lobten die Gäste: 2. Stellvertretender Bürgermeister Hilmar Rechner, Ortsvorsteher Georg Moser, stellvertretender Kreisbrandmeister Helge Kraemer und Gesamtkommandant Gerd Mayer die Arbeit der Abteilungswehr Steinbach in diesem auch für die Feuerwehr nicht einfachem finanziellen Umfeld. Auch wurde auf die Wichtigkeit der Abteilungswehr für das kulturelle Leben in Steinbach anerkannt.
Banschbach dankte allen Beteiligten für die Zusammenarbeit und schloß nach einem kurzen Ausblick auf das laufenden Jahr den offiziellen Teil der Versammlung.