Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Fastnachtsspiel

Mudau. „Sparmaßnahmen stehen in Mudau ganz hoch im Kurs!“ Das bekam Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger beim traditionellen Fastnachtsspiel vor dem örtlichen Rathaus nun am eigenen Leib zu spüren.

Denn beim „Mietzins“ wurden die Traditionen durch die Narren der Karnevalsgesellschaft Mudemer Wassersucher herb gebrochen. Statt des obligatorischen „Hinkele“ gab es nur noch ein Ei zum Selberbrüten, und um den Schock für den Schultes besser verdaulich zu machen, legte Wassersucher „Nobi“ Münch noch ein „Eau de Mudagne“ drauf. Doch der Bürgermeister nahm es mit Humor und schunkelte sich zusammen mit den Narren die Sorgen einfach weg. Schließlich sah er ein, dass ihre Lieblichkeiten Prinzessin Sophie I. (Benig) und Simone I. (Fischer) zusammen mit Ihren Tollitäten Prinz Nico I. (Dieterle) und Prinz Patrick I. (Fischer) durchaus würdige Regentschaftsvertreter für die 5. Jahreszeit in Mudi darstellten. Und deren Berater und Gefolge, vorgestellt von Ortsscheller Erich Maier konnten sich ebenfalls sehen lassen. Da waren die Traditionsfiguren Hexsche un Deifel, Herrle un Frähle, Halbherren, Spreiselesvorkäfer, Spitzdudde und natürlich der Wassersucherrat mit Wassersuchergarde, Prinzengarde und Krachkapelle. Dieses närrische Kabinett versprach zumindest bis Aschermittwoch eine Regentschaft, bei der es im Gegensatz zur Politik der übrigen vier Jahreszeiten ausreichend zu Lachen gibt. Denn das Fastnachtsspiel endete wie immer mit dem Marsch zum traditionellen „Schmuutessen“, das in diesem Jahr im Gasthaus „Lamm“ kredenzt wurde.
(LM/Fotos: Merkle)