Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Ordenfest der Karnevalsgesellschaft Mudauer Wassersucher

Mudau. Es war ein Novum – und nicht das einzige – beim Ordenfest der Karnevalsgesellschaft Mudauer Wassersucher, kurz KaGeMuWa.

Die Veranstaltung begann im voll gepfropften Saal des – 2. Novum – Gasthaus „Pfalz“ und Sitzungspräsident Erich Maier glänzte durch Abwesenheit. Doch „Ersatzmann“ Rolf Mechler wusste Trost zu spenden: „Das haben wir seiner Frau voraus. Zu uns kommt er nur ein bisschen später, nach Hause kommt er während der Kampagne gar nicht mehr“. Doch E-Maier hielt Wort und begrüßte – eben ein bisschen später – ganz besonders die zahlreich erschienenen Ehrenmitglieder sowie Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger zum traditionellen Ordensfest. Verpasst hatte er neben einer gesalzenen Schunkelrunde mit dem – Novum Nr. 3 – neu ernannten „Hausmusiker“ Ralf Breunig auch die Vorstellung des diesjährigen Prinzenpaares, Ihre Lieblichkeit Prinzessin Simone I. und Seine Tollität, Prinz Patrick I. (Fischer). Und wer es nicht sowieso schon gewusst hatte, dem war nach deren Präsentation glasklar: In Sachen Fastnacht und Wassersucher kann die beiden nichts trennen, doch beim Fußball driften die Meinung des Bayernfans und des Schalkemädchen weit auseinander. Üben müssen die beiden auch noch den lautstarken und vor allem überzeugenden Schlachtruf „Mudi hajo!“, aber schließlich fängt jeder mal klein bzw. leise an und Sitzungspräsident Maier kam ja gerade noch rechtzeitig, um den beiden ihre Pflichten – vom Getränke holen über die korrekte Bereitstellung und Übergabe der Orden bis hin zu Führungsaufgaben - klar zu machen. Mit großer Freude überreichte „E-Maier“ anschließend das speziell gefertigte Kostüm an den „Halbherrn des Jahres“ Lieselotte Schell, die seit 2002 „so richtig spinnt für Mudi“, und sich mit ihrem Engagement um die Gemeinde und die KaGeMuWa außerordentlich verdient gemacht habe. Doch das größte Geschenk für den beliebten „Halbherrn des Jahres“ war der Auftritt des 4. Novums: Enkeltochter Melissa Schell trat als erstes offizielles Tanzmariechen der KaGeMuWa auf. Betreut von Mutter Sonja Schell und Trainerin Maria Bangert zeigte der kleine Wirbelwind im beengten Saal der „Pfalz“, wie viel Temperament und Grazie in ihr steckt. Belohnt wurde sie mit dem Jahresorden, überreicht durch Nachwuchs-Wassersucher „Ais“, alias Daniel Schäfer. Umrahmt von der Vorstellung der Garden durch die jeweiligen Trainerinnen sowie des Wassersucherrats für die Kampagne 2004/05, oblag es der 1. Vorsitzenden Ulrike Schäfer, zusammen mit Sitzungspräsident Erich Maier und Wassersucher Norbert Münch langjährige und verdiente Mitglieder für ihre Treue zur KaGeMuWa auszuzeichnen. Wie stolz die Mudauer Narren auf ihren „harten Kern“ sein können, zeigte die fast endlos lange Liste mit insgesamt 65 zu Ehrenden für 11, 22, 33 und 44 Jahre des Engagements zugunsten der Mudemer Faschenacht, und über jeden wusste Erich Maier ein besonderes Highlight zu berichten. Seit 11 Jahren sind der KaGeMuWa treu verbunden Christa Breunig, Carina Breunig, Manuela Gimbert, Julia Hemberger, Boris Linz, Claudia Hofmann, Erich Hirsch, Martha Hirsch, Peter Laubinger, Alexandra Laubinger, Stefanie Brenneis, Annette Damm, Helmut Link, Jürgen Buchner, Alexandra Buchner, Eva Breunig, Kerstin Lindegger, Jürgen Kieser, Günter Rögner, Herbert Schneider, Heiko Schultis, Manuela Schultis, Alexandra Meixner, Theresa Gimbert, Stefanie Grimm, Michael Schnorr, Ulrike Münch, Silvia Schnorr, Nina Friedel, Sandra Gräber, Andreas Pasour, Simone Pasour, Stephan Schäfer, Kathrin Hemberger und Abel Hirsch. Seit 22 Jahren gehören Edith Linz, Natalie Scheuermann und Dr. Jochen Schilling zu den Mudauer Wassersuchern und seit 33 Jahren halten Roland Bopp, Willi Förtig, Ilse Friedel, Heinz Gimbert, Walter Gimbert, Harald Grimm, Roland Grimm, Helmut Klutz, Dietmar Lehmann, Heidi Leier, Ursula Link, Helmut Maier, Alfons Schnorr, Maria Schork, Klemens Schork, Wolfgang Schork, Helmut Seeber und Salome Sennert den Wassersuchern die aktive Treue. Mit 44jähriger Mitgliedschaft gehören sie zur Gründungsriege und haben die schwere Aufbauarbeit des Vereins mit getragen. Dafür wurde Alfons Breunig, Willy Hauk, Gerhard Kistner, Bernadette Knapp, Heinrich Link, Alfred Plattek, Karl Schlär, Gerhard Schöllig und Gottfried Wasner besondere Ehre zuteil. Dem „offiziellen Teil“ der Urkunden- und Ordensübergabe schloss sich ein Unterhaltungsprogramm an, das mehr als neugierig auf die Prunksitzungen am 21. und 22. Januar macht. (L.M.)