Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Erlebnisreiches Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren

Scheidental/Neckar-Odenwald-Kreis | Rund 320 Jugendliche und ihre Betreuer verbrachten das vergangene Wochenende auf der Wiese zwischen dem Feuerwehrgerätehaus und dem Sportplatz im Mudauer Ortsteil Scheidental.

Beim traditionellen Lagergottesdienst wurden insgesamt 14 verdiente Mitarbeiter und der ehemalige Landtagsabgeordnete Gerd Tessmer für Ihre Leistungen und ihr Engagement ausgezeichnet. Am Sonntag durften sich die Jugendlichen aus Buchen über den großen Wanderpokal freuen, den sie nun für ein Jahr behalten dürfen.

Kreisjugendfeuerwehrwart Nikolaus Klasan begrüßte am Freitag Abend die Teilnehmer aus dem gesamten Landkreis am Scheidentaler Sportplatz und eröffnete offiziell das 33. Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren. Nach dem Abendessen galt es für die Jugendlichen, den besten Papierflieger zu falten und am weitestens fliegen zu lassen. Die Rock-Band "System Overload" heizte im Anschluss an den Papierflieger-Wettbewerb den Jugendlichen und ihren Betreuern kräftig ein.

Die große Erlebniswanderung am Samstag vormittag hielt eine Vielzahl an Spielen für die Jugendlichen bereit: Geräte ertasten, Feuerwehr-Knoten, Frisbee-Zielwurf, Ball durch einen Reifen werfen, Riesen-Jenga und das "Durchgebe-Rennen". Bei den Spielen waren sowohl Wissen wie auch technisches Können und Geschicklichkeit erforderlich. Den Nachmittag dominierten die Workshop-Turnier der Jugendfeuerwehren. Die Jugendlichen konnten im Vorfeld auswählen, in welcher der angebotenen Sportarten sie ein kleines Turnier spielen wollten.

Die Pfarrerin Seraphin-Hohmann und Pfarrer Bier gestalteten gemeinsam mit der Band "Young Musicians" von der Walldürner Höhe einen jugendgerechten, ökumenischen Gottesdienst rund um das Thema Feuer. Nach dem Gottesdienst, zu dem auch eine Vielzahl an Einwohnern aus Scheidental gekommen waren, konnten 14 verdiente Mitstreiter der Jugendfeuerwehren geehrt werden.

Unter den Gästen, die am Abend den Lagerplatz besuchten, befanden sich unter anderem mehrere Bürgermeister und viele Führungskräfte der Feuerwehren im Neckar-Odenwald. Die stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde Mudau, Frau Sigmund, begrüßte im Namen von Bürgermeister Dr.
Rippberger und Ortsvorsteher Klaus Schork die Jugendlichen in Scheidental und freute sich über das Engagement der Jugendlichen.

Bevor die Jugendlichen den Abend am Lagerfeuer beendeten, zeigten alle Jugendgruppen bei den "Gladiatoren-Wettkämpfen" ihre meist selbstgebastelten Verkleidungen rund um das Zeltlager-Motto "Römer und Gallier" und bewältigten in fünf Spielen beinahe unlösbare Aufgaben innerhalb einer kurzen Minute.

Der Sonntag war der Lagerolympiade vorbehalten, bei der die Jugendlichen aus 25 Ortschaften ihre Geschicklichkeit in verschiedenen Spielen beweisen konnten: beim Saugschlauch-Kuppeln, beim Wassertransport mit einem Schubkarren, beim Leinenbeutelwerfen, beim Torwandschießen, beim Slalom-Parcours, beim Spinnennetz und beim Schläuche ausrollen.

Das bessere Wetter am Samstag und Sonntag ermöglichte es, dass die Jugendlichen, die nach einer Abkühlung suchten, diese im eigens von der Feuerwehr Scheidental aufgebaute Swimming-Pool zu finden. Das Angebot wurde trotz der kühlen Witterung gerne angenommen - auch wenn der eine oder anderen unfreiwillig im Pool landete.

Nach dem Mittagessen und dem gemeinsamen Abbau der Zelte bedankte sich Kreisjugendfeuerwehrwart Nikolaus Klasan bei der Feuerwehr und Jugendfeuerwehr der Abteilung Scheidental für die Organisation und die Logistik während der drei Tage, bei Philip Wendel und seinem Team für die Verpflegung und beim Ausschuss der Kreisjugendfeuerwehr für die Durchführung und Planung des Zeltlagers. Im Anschluss gab Klasan die Platzierung bekannt und übergab der Jugendfeuerwehr Buchen den Wanderpokal des Kreisjugendfeuerwehrzeltlagers.

Die Platzierungen der Jugendfeuerwehren: 1. Buchen, 2. Rittersbach, 3. Donebach, 4. Langenelz, 5. Einbach, 6. Schloßau, 7. Unterneudorf, 8. Götzingen, 9. Zimmern, 10. Höpfingen, 11. Hüffenhardt, 12. Schwarzach, 13. Hainstadt, 14. Seckach, 15. Mudau, 16. Limbach, 17. Scheidental, 18. Großeichholzheim, 19. Obrigheim, 20. Hettingen, 21. Walldürn, 22. Neckarzimmern, 23. Altheim, 24. Reisenbach, 25. Osterburken.