Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Raiffeisen-Warengenossenschaft hielt Rückblick

Mudau. ,,Im Mostereigeschäft geht die Tendenz zur Stagnation und teilweiser Rückläufigkeit sowohl bei den Konsumenten als auch bei den Brennereien weiter, was auf den Rückgang des allgemeinen Mostkonsums zurückzuführen ist“.

Trotzdem sei die allgemeine Geschäftsentwicklung im Berichtszeitraum als positiv zu bezeichnen. Dies betonte Geschäftsführer Martin Oeden im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Raiffeisen-Waren-Genossenschaft Mudau mit den dazugehörenden Ortsteilen im Gasthaus ,,Zur Pfalz“. Zuvor zeigte sich Vorstand Josef Elser erfreut über den guten Zuspruch bei dieser Versammlung und hieß neben den Mitgliedern, Geschäftspartnern, Vorstand und Aufsichtsrat auch Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, Willi Müller von der Volksbank Franken und Ehemalige willkommen. Zu Beginn seines Jahresabschlussberichtes dankte Geschäftsführer Martin Oeden dem ehemaligen Mitarbeiter der Volksbank Franken, Gerhard Baumbusch für die Erstellung der Bilanz, des Jahresabschlusses und die Steuerbearbeitung im Berichtsjahr 2009. Deutlich wurde im Geschäftsbericht des Vorstandes, dass den Erlösen aus dem Keltereigeschäft, Erträgen aus Beteiligungen, sowie Zins- und betriebliche Erlöse von insgesamt 10.496 Euro, Ausgaben in Höhe von 9.092 Euro gegenüber stehen. Somit habe die RWG einen Reingewinn in Höhe von 1.404 Euro zu verzeichnen, betonte Martin Oeden. Neben den Finanzanlagen und den Beteiligungen galt das Hauptinteresse aber wieder dem Mostereibetrieb. Hierbei betrugen die Einnahmen Keltergebühren 2.119 Euro (5.846 im Vorjahr), beim Obst- und Mostverkauf 1.805 Euro (2.763 im Vorjahr) und der Aufwand für Obstankauf, Löhne, Strom und Wasser 3.654 Euro (6.951 im Vorjahr). Somit habe man gegenüber 2008 1.400 Euro weniger eingenommen. Der Preis für gepressten Apfelmost in der Mosterei war nach Menge gestaffelt und lag bei 45 bis 70 Cent je Liter und der Birnenmost für Brennereien lag bei 29 bis max. 35 Cent pro Liter. Auch die Lohnmostpreise waren gestaffelt und lagen wie im Vorjahr bei einer Menge von 600 Litern um 9 Cent und bei kleineren Mengen bei ca. 12 Cent. ,,Bei Äpfel war der Mengenanfall schwach, da viele Bäume keinen Ertrag hatten, wogegen der Anfall bei Birnen besser war“, sagte der Geschäftsführer. Die Rückstellungen für Reparaturen in der Mosterei liegen derzeit bei 28.120 Euro und wie wichtig dies ist, dokumentierte Aufsichtsratsvorsitzender Stefan Schölch in seinem Bericht. So bereite die Mostereianlage gewisse Sorgen, denn die Hydraulikpresse müsse dringend einer Reparatur unterzogen werden. Hier sei man derzeit noch submissionstechnisch tätig. Mit drei Prozent Dividende je Geschäftsanteil erfolge die Auszahlung am 25. Juni diesen Jahres. Die Raiffeisen-Waren-Genossenschaft Mudau gründe sich derzeit auf 94 Mitglieder mit 149 Anteilen, was einem Geschäftsguthaben von 37.250 Euro entspreche. Keinerlei Beanstandungen habe der Prüfbericht des Badischen Genossenschaftsverbandes ergeben. Mit einstimmigem Votum und vorangegangener Entlastung wurden anschließend unter der Wahlleitung von Bürgermeister Dr. Rippberger Martin Oeden als geschäftsführendes Vorstandsmitglied und Stefan Schölch als Vorsitzender des Aufsichtsrates bestätigt. Der Bürgermeister selbst und Willi Müller für die Raiffeisenbank Franken lobten die kontinuierlich und an der genossenschaftlichen Sache orientierte Arbeit des Vorstandes und des Aufsichtsrates und gaben der Hoffnung Ausdruck, dass sie noch lange Zeit ihren Most von der RWG-Kelterei beziehen können. Seit 25 Jahren erstellt Willi Müller nun schon ehrenamtlich, freiwillig und kostenlos die Protokolle der Jahreshauptversammlungen und dies stets zuverlässig und sachkundig. Aus diesem Grund überreichte Vorstand Josef Elser als Dank und Anerkennung für diese Treue an Willi Müller ein Präsent, ehe er nach Abschluss des offiziellen Teils zu einem gemütlichen Beisammensein mit Gedankenaustausch einlud. (L.M.)