Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Farbenprächtiger "Odenwälder Rouschemondaachsumzuch"

Wassersucherstadt Mudi. (lm) Extra für die Narren beim Mudemer Rouschemondaachszugs schickte die Sonne so einige Strahlen durch den sonst eher trüben Schneehimmel.

Doch das war für die Aktiven von untergeordnetem Rang, schließlich hatten sie ihre Schlagkraft und ihre unverwüstlich gute Stimmung bereits bei der großen Schneeräumaktion am Samstag bewiesen. Und auf den ebenfalls hervorragend organisierten Umzug hatten sie sich „löwenmäßig“ gefreut. „De Zug kimmt“ – Hajo! Angeführt von Spitzdudden, kleinem Wassersucherrat mit kleinem Prinzenpaar Theresa II. (Gimbert) und Kai I. (Lorenz), Tanzmariechen Melissa Schell und Mini-Garde schlängelte sich der bombastische Gaudiwurm der Wassersucher mit seinen rd. 1.400 Aktiven durch die Gassen der Odenwaldgemeinde und wurde von unzähligen Besuchern entlang seiner Strecke zur Odenwaldhalle und Prämierung begeistert gefeiert. Mudi HAJO! Gleich zu Beginn präsentierte sich mit einem Großteil der „Löwenkönig“-Akteure das örtliche Highlight des vergangenen Jahres. Und dann bestimmte vor allem der Kinderkanal den Verlauf des Mammutspektakels. Da gab es Short, das Schaf vom Edpegarter, die Flintstones kamen aus Wagenschwend, Wiki und sein Gefolge aus dem wilden Balschbach, Habedank und Friends traten als Fliegenpilze in Erscheinung, die Höh-Höpfer kamen aus Beuchen, die Schlümpfe aus Laudenberg, Micky & Minny Mouse präsentierten die Narren von Berg und Tal und ein Hexschekessel hat sich in Steinbach aufgetan. Der Xangsverein verkörperte das „Reich der Mitte, die Elvetrittsche-Jäger zeigten, dass im Himmel die Hölle los ist, in Scherne suchte man die Goldkuh und die Ittertaler traten als ganze Pumuckl-Horde in Erscheinung. 1001 Nacht ließen unter anderem eine große Gruppe Bauchtänzerinnen lebendig werden und die Rouschebercher Milchsäuli waren einfach „gut druff“. Selbstverständlich fehlten auch die Großgruppen der Muedemer Ortsteile nicht, neben den Mudemer Spitzdudden tanzten die Reischebocher Turmwächter, die Dumbocher Turmspatze, die Schernemer Eckenarre, die Schlossemer Bajasse und die Langenelzer Elzhüpfer mit bester Laune durch die Strassen. Da gab es das bunte Markttreiben des Tennisclubs und die diversen Hundertschaften an Römern. Aus Scheidental, oder von der KF Haidebow und noch vieles mehr. Für musikalische Kurzweil sorgte die Mudemer Trachtenkapelle, die Schloßemer Musikanten, die Trommling Stones aus Donebach, die Hausema Blechloosguggis und die Limbacher Dick-Do-Musikanten. Ein wachsames Auge auf die ganze Narrenschar hatte als Schlusslichter das Prinzenpaar Claudia I. und Peter II. samt Wassersucherrat und Garden mit Unterstützung der Rosenberger Regentschaft und deren Prinzengarde. Natürlich wurde das Ergebnis der Wagen- und Gruppenprämierung in der Odenwaldhalle mit Spannung erwartet und die Besucher(innen) feierten mit den Zugteilnehmer(innen) lustig und fröhlich in den vielen Mudemer Gaststätten weiter "bis die Panne krachte".