Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

General Winter zeigt seine Muskeln - doch der Bauhof hält dagegen!

Mudau. Wer im Fernseher die Bilder aus Norddeutschland gesehen hat, war wohl froh, dass es bei uns noch überschaubar ist. Seit zwei Tagen hat aber der Winter auch den Mudauer Odenwald fest im Griff.

Unvorstellbare Schneemassen, die in dieser Dimension lange Jahre nicht mehr vorhanden waren, türmen sich derzeit entlang der Häuser und Straßen in der Gemeinde Mudau. Das "Dach des Neckar-Odenwald-Kreises" Reisenbach meldet Schneehöhen von alpinem Ausmaß. Für Schneeliebhaber ein wahres Idyll, verlangen die Schneemassen den Einsatzkräften des Bauhofes jedoch alle Kräfte ab. Bereits seit Wochen leisten die Männer um Bauhofleiter Manfred Galm ein gewaltiges Pensum und sorgen so für die Befahrbarkeit der Straßen. In Zwei-Schichtbetrieben laufen die gemeindlichen Fahrzeuge, vor allem die beiden Unimogs und der kleine Kommunalschlepper auf Hochtouren. Trotz dieser großen Anstrengungen hat der Schneefall der letzten beiden Tage die technischen Möglichkeiten des Bauhofes überschritten. Kurzfristig mussten in verschiedenen Ortsteilen Landwirte und Vertragsunternehmer mit ihren leistungsstarken Schleppern mit Frontladern und Radlader-Fahrzeuge aushelfen. Unter der Koordination von Manfred Galm wurden die Schneemassen strategisch angegangen und zielgerichtet entfernt. Somit konnte die Verkehrssicherheit auf den gemeindlichen Straßen im Verbund mit der ebenfalls vorbildlich arbeitenden Straßenmeisterei weitgehend hergestellt werden. Auch die Bürgerinnen und Bürger leisten einen gewaltigen Beitrag zur Sicherstellung der Gehwegnutzung und so kann in einem ersten Überblick eindeutig festgestellt werden, dass die Muskelspiele von "General Winter" hervorragend gemeistert werden.

Dennoch sind längst nicht alle Straßen einwandfrei passierbar. Die Gemeindeverbindungsstraße Schloßau - Mörschenhardt musste heute Mittag bis auf weiteres gesperrt werden. Umleitungsmöglichkeiten sind über Mudau - Donebach gegeben.