Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Treue Mitglieder beim Kolping Steinbach geehrt

Steinbach. (lm) Nicht nur der derzeitigen Pandemie-Angst war die Idee der Kolping-Familie Steinbach geschuldet, sondern auch dem Wunsch, dass schöne Wetter auszunutzen und endlich ganz offiziell den einladenden Dorfplatz hinter der alten Schule in Licht der Öffentlichkeit zu rücken. Die idyllische Beleuchtung der langsam untergehenden Sonne konnten die Verantwortlichen als Sonderbonus verzeichnen, nachdem das Vereinsleben über eineinhalb Jahre praktisch geruht hatte. Doch 1. Vorsitzender Tobias Farrenkopf nahm die Situation gelassen und begrüßte, die zahlreich erschienenen Mitglieder und vor allem Ehrenvorstand Siegfried Fabrig und Ortsvorsteher Christoph Helter mit dem passenden Adolf-Kolping-Zitat „Unter Hindernissen und Beschwerden wird die Tugend groß und stark“. Zwar sei es schade, dass man nahezu keine Aktivitäten habe durchführen können, doch dürfe man nicht vergessen, welche „Tugenden“ sich in dieser Zeit entwickelt hätten, wie z.B. wahrhafte Nächstenliebe bei Einkäufen für den Nachbarn oder ehrenamtliche Fahrten in die Impfzentren. Zwar habe sich der Mitgliederstand von 135 am 1. Januar 2019 bis 31.12.2020 auf 128 reduziert, aber das sei auf Wegzug oder auch Ende von Familienmitgliedschaften wegen Vollendung des 18. Lebensjahres zurückzuführen. Dem Bericht des Schriftführer-Teams Julia Hofmann und Kevin Herkert war zu entnehmen, dass 2019 noch das Minigolf-Turnier, die Wallfahrt nach Walldürn, der gelungene Advents-Brunch sowie die erfolgreiche Schuhaktion und der Weihnachtschor stattfinden konnten. Danach aber alle Aktivitäten bis zum Minigolf-Turnier vor ca. 3 Wochen geruht hätten. Kassier Mathias Schild konnte über eine Kasse mit wenig Bewegung berichten, aber bestätigen, dass man das Patenkind in Mexiko noch immer unterstütze. Nachdem die Kassenprüfer Bernhard Fabrig und Alois Landeck dem Kassier eine gewohnt einwandfreie Kassenführung bestätigt hatten, fiel die Entlastung seitens der Mitglieder – auch als Dank für die geleistete Arbeit der ganzen Vorstandschaft – auf Antrag von Christoph Helter einstimmig aus. Tobias Farrenkopf freute sich, anschließend zahlreiche Mitglieder für ihre Treue zur Kolpingfamilie Steinbach mit Urkunden und Präsenten würdigen zu können. Seit 25 Jahren halten Miriam Schäfer, Martina Farrenkopf und Angelika Schell dem Verein die Treue, seit 40 Jahren Wolfgang Farrenkopf, Michael Müller, Rolf Schild, Hubert Trunk und Ralf Hitzfeld. Seit 50 Jahren – einem halben Jahrhundert ist Hilmar Herkert mit von der Partie und der Ehrenvorsitzende Siegfried Fabrig brachte es sogar auf 65 Jahre und organisiert noch immer die jährliche Wallfahrt, was für Tobias Farrenkopf fast ein ganz Leben ist und das er mit Worten von Adolf Kolping separat würdigte: „Anfangen ist das Schwerste, treu bleiben das Beste.“ Unter der Wahlleitung von Christoph Helter folgte nach der Verabschiedung von Philipp Blatz als Jugend-Vertreter sowie der Schriftführer Julia Hofmann und Kevin Herkert, die auf eigenen Wunsch nicht mehr zur Verfügung standen die einstimmige Neuwahl der gesamten Vorstandschaft wie folgt: Vorstandstrio Tobias Farrenkopf, Simone Helter und Miriam Schäfer, Schriftführerin Jessica Farrenkopf, Kassier Mathias Schild, Jugendvertreter Hannah Helter und Kevin Noe. In seinem Grußwort beglückwünschte der Ortsvorsteher die Geehrten und die neue Vorstandschaft und bedankte sich bei der Kolpingfamilie für deren wunderbare Veranstaltungen und deren Engagement im Sinne der Gemeinschaft. In seinem Ausblick erinnerte Tobias Farrenkopf an den Festgottesdienst und Festbesuch der Kolpingfamilie Walldürn am 26. September.