Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Langgehegter Ausbau der K 3971 Mudau-Buch beginnt

Neckar-Odenwald-Kreis. (lm) ,,Mit dem 1. Spatenstich für den Ausbau der Kreisstraße 3971 Mudau – Buch im Bereich Ünglert geht endlich ein langgehegter Wunsch in Erfüllung, an dessen Realisierung manche schon gar nicht mehr so recht geglaubt hatten“.

So Landrat Dr. Achim Brötel als ,,leidenschaftlicher Spatenstecher“ im Beisein zahlreicher Gäste, darunter sein betroffener Amtskollege Roland Schwing aus Miltenberg, MdL Berthold Rüth (Landkreis Miltenberg), die beiden Anrainer Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger (Mudau) und Ludwig Scheurich (Markt Kirchzell), Kreis- und Gemeinderäte, Vertreter der Straßenbauverwaltungen und der Bauausführenden Firma Leonhard Weiss aus Bad Mergentheim. Nachdem die Straße zwischen Mudau und Buch am 1. Januar 2003 in die jeweilige Kreisobhut übernommen werden konnte und beide Landkreise Zuschussmittel in Höhe von mind. 60 % der Gesamtkosten signalisiert hatten, seien wichtige Grundvoraussetzungen geschaffen worden, um die Verkehrssicherheit und der Fahrkomfort auf dieser wichtigen Ländergrenzen überschreitenden Verbindung nachhaltig und durchgängig zu verbessern. Wie der Landrat weiter ausführte, soll die gesamte Baumaßnahme unter Vollsperrung der Strecke erfolgen und zeitgleich im Landkreis Miltenberg bergwärts und talwärts im Neckar-Odenwald-Kreis durchgeführt und mit 2007 und 2008 in zwei Bauabschnitte aufgeteilt werden. Der Neckar-Odenwald-Kreis investiert für sein etwa 4 km langes Teilstück auf der Gemarkung Mudau rd. 2,4 Mio. Euro, worin auch ein parallel geführter Radweg enthalten ist. Unter touristischen Aspekten komme diesem Radweg eine große Bedeutung zu, weil er den letzten Lückenschluss auf einer dann durchgängigen Radwegverbindung vom Neckar bis zum Main darstellt. In diesem Zusammenhang dankte Landrat Dr. Brötel dem Fürstenhaus zu Leiningen für die große Kooperationsbereitschaft bei der Trassenführung des Radweges. ,,Wirklich von Grund auf verbessert wird im Zuge der gesamten Maßnahme die Verkehrssicherheit im Bereich des Anschlusses Ünglert mit Abrückung der Fahrbahn in Richtung Steinbruch und Verbreiterung der Zufahrt auf einer Länge von ca. 200 Metern“. Als wichtiges Element für den Ausbau einer leistungsfähigen Verkehrsinfrastruktur in unserem Wirtschaftsraum bezeichnete der Miltenberger Landrat Roland Schwing das Bauprojekt. Die Ausbaulänge der Miltenberger Kreisstraße zwischen dem Ortsteil Buch und der Landesgrenze betrage 4.227 km für voraussichtlich 3,665 Mio. Euro bei 75%iger Bezuschussung durch den Freistaat Bayern und beinhalte auch den Umbau des Knotens in Richtung Preunschen, womit nach Fertigstellung zwei Kreisstraßen mit Bezug zum Neckar-Odenwald-Kreis verkehrstechnisch übergeben werden können. Die Planungen zwischen Buch und der bayrischen Landesgrenze datieren bereits aus den 80er Jahren aber ein verkehrstechnischer Ausbau der alten Straße sei stets an der Finanzierung durch den Freistaat Bayern gescheitert. Um so erfreulicher sei es nun, dass dieses ,,Überhängsel“ endlich beseitigt werden könne. Über die Inhalte der gesamten Baumaßnahme informierten Werner Rieger vom Fachdienst Straßen im Neckar-Odenwald-Kreis und Norbert Biller vom Staatlichen Bauamt Aschaffenburg, die sich auch lobend über die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten Behörden und Gemeinden sowie die Weitsicht der Landräte äußerten. Bereits in den 80er Jahren sei der Anschlussbereich Ünglert immer wieder Unfallschwerpunkt gewesen, was nun mit dem Bau der neuen Strasse der Vergangenheit angehören sollte. Die Strecke bleibe in ihrer Charakteristik, was Lage und Höhe angeht, im Wesentlichen erhalten. Die alte Strasse werde als ,,Unterbau“ genutzt, entsprechend verstärkt und durchgängig verbreitert. In den Kurven erfolge eine Aufweitung, um den Begegnungsverkehr zwischen den Lkws sicherer zu machen. Gleichzeitig sei mit dem Radweg auf der Seite des Neckar-Odenwald-Kreises vorgesehen, den Odenwald-Madonnen-Radweg, der über die Wanderbahn von Mosbach nach Mudau führt, Richtung Bayern anzubinden. Die Ursache für die erheblich teuerere bayrische Hälfte liege in der Topographie bedingt, die hier viel mehr Stützvorrichtungen erfordern. Die Baumaßnahme werde auf bayrischer Seite in zwei Abschnitte unterteilt, so dass die Vollsperrung für die Bürger aus Preunschen zeitlich begrenzt werde. Auch in den Ausführungen der beiden ,,Grenzbürgermeister“ Dr. Norbert Rippberger (Mudau) und Ludwig Scheurich (Markt Kirchzell) wurde der Beginn der Baumaßnahme begrüßt und die gute Zusammenarbeit im Planungsbereich gewürdigt. Besonderer Dank von Dr. Rippberger ging an die Bürgermeister Neusser, Scheurich und Schwender, die vor 10 Jahren gemeinsam für diese Maßnahme gekämpft und den Grundstein für diesen Spatenstich gelegt haben. Bürgermeister Scheurich dankte vor allem den Bürgern von Buchen für die kooperativen Grundstückverhandlungen. Und beide lobten das Ambiente, das die Dorfgemeinschaft Ünglert im Dorfgemeinschaftshaus für diese Feierstunde geschaffen hatten. Und sie betonten, es werde keine neue Straße gebaut, sondern es erfolgt eine Verbreiterung der vorhandenen Strasse, so dass künftig ein gefahrloser Begegnungsverkehr stattfinden kann. Dazu werden alle Kurven bis zu einem Meter aufgeweitet, so dass sich dort eine maximale Gesamtfahrbahnbreite bis zu 7 Metern ergibt. Neben der Verbesserung bzw. Erhöhung der Querneigung werde auch die Linienführung in den Kurven fahrdynamisch verbessert bzw. optimiert. Die Ausführung des gesamten Bauprojektes obliegt der Firma Leonhard Weiss aus Bad Mergentheim und bis Ende 2008 rechnet man mit Beendigung und Übergabe der Maßnahme.