Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

"Faschenaacht deheem" hat im Rodhausch die Macht übernommen

Mudau. (lm) „Überraschung!“ dachte sich so mancher, der am gestrigen Schmutzige Dunnerschdi am Mudauer Rathaus vorbeikam. Wie alle närrischen Veranstaltungen waren natürlich auch die traditionelle Ausrufung der Fastnacht mit Vorstellung aller Mudemer Fastnachtssymbole sowie der Übergabe des Pachtzins an den Bürgermeister und die bekanntlich fantastische Ortsrunde der Gruppe der Aalde Weiber der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen. Dennoch wehte pünktlich zur heißen Phase der Fastnacht die Fahne der Karnevalsgesellschaft Mudemer Wassersucher vor dem Rathaus und verkündete fröhlich „Hier regiert die KaGeMuWa“. Verantwortlich dafür zeichneten die Präsidenten Florian Stuhl, Daniel Schäfer und Angelo Walter, die in guter Schutzkleidung weder Mühe noch Kälte gescheut hatten und am Abend zuvor ohne großes Aufhebens „die Regentschaft“ während der 5. Jahreszeit übernommen hatten, was noch in den sozialen Netzwerken live verfolgt werden kann. Das Original-Rezept vom Schmuutzessen war bereits im Amtsblatt veröffentlicht worden, die Faschenaachtsbobbe im Schaufenster des ehemaligen Kaufhauses Schäfer steht ebenfalls noch für das Selfie-Gewinnspiel zur Verfügung und auch für den Spreiselessonndach hat man eine annehmbare Alternative gefunden, wenn sie auch an das Original kaum herankommt. Doch zusammen mit den Vorständen Helmut Korger jr. und Ralf Lorenz setzen sich die Präsidenten Angelo Walter, Daniel Schäfer und Florian Stuhl in diesem Jahr für „Faschenaacht deheem“ ein und freuen sich mit einem dreifach geschmetterten „Mudi, Hajo!“ auf die Kampagne 2021/22, mit dem Gedanken daran, wie schnell es geschehen kann, dass nichts geschehen bzw. stattfinden kann. Alle Infos zur „Faschenaacht deheem“ sind aktuell zu finden auf www.KaGeMuWa.de , www.Facebook.com/KaGeMuWa, www.Instagram.com/KaGeMuWa oder unter #mudifeiertfaschenaacht #faschenaachtdeheem #kagemuwa.