Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Bewusstes Zeitmanagement hervorragend dargeboten

Mudau. (lm) „Man verliert die meiste Zeit damit, dass man Zeit gewinnen will“. Mit dieser zeitgeistlichen Aussage von John Steinbeck lässt sich das diesjährige Stück der Jugendtheatergruppe der Kolpingfamilie Mudau trefflich definieren, das die Jugendlichen ihrem begeisterten Publikum am vergangenen Freitag erfrischend kurzweilig servierten. Mit dem Titel „Zeitspiel“ setzten sich die elf Jugendlichen im Alter von 8 bis 14 Jahren mit einer Charakteristik auseinander, die gerade in unserer heutigen schnelllebigen und auch oberflächlichen Zeit als nüchterne physikalische Größe wahrgenommen wird. Gefördert und unterstützt von der Joachim & Susanne Schulz Stiftung und der fach- und sachkundigen Regie von Ann-Kathrin Beyersdorfer als profunde Theaterpädagogin konnten die Theaterbesucher nicht nur eine interessante Zeitreise erleben, sondern auch über deren Inhalte am Ende neue Gedanken entwickeln. Sichtlich stolz ob des großen Engagements der Darsteller im Rahmen ihrer 13 Proben und eines Probenwochenendes zeigte sich auch Heidi Trunk vom Vorstandsteam der Kolpingfamilie, die zudem Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger und die beiden Vorstandsmitglieder Monika Möller-Stegerwald und Sophie Klopsch von der Joachim & Susanne Schulz Stiftung begrüßen konnte. „Die wohl markanteste Eigenschaft der Zeit ist der Umstand, dass es stets eine in gewissem Sinne aktuelle und ausgezeichnete Stelle zu geben scheint, die wir Gegenwart nennen, und die sich unaufhaltsam von der Vergangenheit in Richtung Zukunft zu bewegen scheint“. Weiter betonte Heidi Trunk in ihrer Einführung, dass für die entstandene szenische Collage eine Szenenabfolge entwickelt wurde, in der literarische Texte, eigene Gedanken und frei erfundene Szenen eingebunden wurden. Dabei wurden die Charaktere auf eine, mal absichtliche oder unabsichtliche, Zeitreise geschickt und kehrten am Ende wieder in die Gegenwart zurück, wo sie nun bewusster über ihre Zeit verfügen. Ein besonderer Dank von Heidi Trunk galt namens der Mudauer Kolpingfamilie und der Jugendgruppe der Joachim & Susanne Schulz Stiftung für die großzügige Projektunterstützung, der Regisseurin Ann-Kathrin Beyersdorfer für ihr überdurchschnittliches Engagement mit den Laiendarstellern, den jungen Schauspielern/innen, die ihre Sache hervorragend gemeistert hatten und den Helfern vor und hinter der Bühne bei der Verpflegung und dem Thekendienst. Als Darstellerinnen und Darsteller gefielen Tom Alagie, Anna-Maria Albert, Tanja Brenneis, Hannah Frank, Maxim Ihrig, Ricardo Korger, Saskia Linz, Mia Rechner, Emma Trunk Ekanayaka, Gordon Trunk Ekanayaka und Nic-Paul Schwab, Regie Ann-Kathrin Beyersdorfer, Regieassistenz Carolin Linz und Kerstin Rechner, Bühnengestaltung Christine Lorenz und Thomas Streun.