Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Beste närrische Stimmung bei "Schernemer Dorffastnacht"

Spätestens 1 Woche vor Fastnacht kommen die „Schernemer Ecke-Narre“ auf Hochtouren und beginnen mit ihren fastnächtlichen Veranstaltungen. So geschehen am Samstagabend mit der traditionellen Dorffastnacht im wieder vollbesetzten VfR-Sportheim. Beste Mischung im Wechsel von flotten Tanzeinlagen, witzigen Einzelbeiträgen sowie Tanz- und Stimmungsliedern ließen in dem 5-stündigen Programm keine Langeweile aufkommen. Es war ein buntes und abwechslungsreich von Präsidentin Rosi Grimm zusammen gestelltes und schlagfertig moderiertes Programm, unterstützt von zwei kurzfristig verpflichteten Helfern. Für Stimmungslieder dazwischen sorgte das „Duo-Banal“. Sämtliche Mitwirkende bekamen für die originellen Einzel- und Gruppenbeiträgen sowie flotten und sehenswerten Tänze reichlich Beifall und kamen jeweils um eine Zugabe nicht herum. Nachdem auch in Scheidental der Biber zugezogen ist, war er auch Gegenstand des schön gestalteten und ausführlich vorgestellten Ordens.
Viel Schwung auf die Bühne und in den Narrensaal brachten gleich mit dem ersten Programmpunkt die Gardemädchen „Blaue Funke von „Hedersboch Dick-Do“. Einen ersten Höhepunkt als Einzelbeitrag brachte anschließend Antje Gellner als „Frau Feierdach“. Inzwischen bereits allseits bekannt und sie erzählte in ihrer humorvollen Art Erlebnisse einer Spanienreise. Danach begeisterte die Prinzengarde der KaGeMuWa mit einem eindrucksvoll dargebotenen Gardetanz. Es folgte die Begrüßung der Gastabordnungen und die Übergabe von Geschenken und gegenseitigem Austausch von Orden.
Es kamen sodann „Die Pink Flamingos“ mit Jasmin Swoboda & Nadine Gellner auf die Bühne. Sie wussten insbesondere zu gefallen mit ihren originellen Schwimmübungen und der Badebekleidung. Rosi war es gelungen auch eine 15 Mann starke Männergruppe von den „Bedemer Hannmertli“, die sich mit viel Stimmung und Begeisterung in die Herzen des Publikums, das mit einer „Laola-Welle“ dankte. In ihrer seit Jahren bekannten urigen Art kamen anschließend die 3 Damen von der VfR-Gymnastikgruppe 1 als die „3 Schulmädli“ auf die Bühne (Andrea Grimm, Christa und Margarete Galm). Sie kamen erneut mit ihren oft mehrdeutigen Witzen bestens an.
Aus „Heddeböhr“ kamen zu den Ecke-Narren „20 Maxis: Unter schwarzer Flagge“ mit tollen Kostümen und einem perfekten und äußerst temperamentvollen Schautanz. Jährlich fehlen darf auch nicht die „Schernemer Fastnachtsgruppe“. Mit entsprechendem Bühnenbild glossierten sie ohne Worte mit erstaunlich ausgereifter Mimik und Gestik „Wie es im Kino in der 1. Reihe zugehen kann“.
Viele Power und ein Stimmungshoch brachten danach die „Buchener Steinzeittrommler“ in den Saal, was auch vom Publikum mit viel Beifall honoriert wurde. Er „Ecke-Narr“ Werner Walter ist ein Garant für närrische Qualität. Er war mal wieder in Bestform und glossierte als Ortsscheller sehr pointenreich und zutreffend verschiedene örtliche Begebenheiten.
War schon der erste Auftritt von „Frei „Feierdach“ ein närrischer Kracher, so wusste sie sich als „Weinprinzessin“ noch zu steigern. Standing Ovation und immer wieder tosender Beifall war der Lohn für diesen brillanten Einzelbeitrag.
Die Wassersuchergarde der KaGeMuWa beeindruckte sodann mit ihrem Showtanz und sie bildete einen optisch und rhythmisch hervorragenden finalen tänzerischen Abschluss.
Präsidentin Rosi Grimm bedankte sich bei allen, die beim Vorbereiten und Durchführen, auf und hinter der Bühne so zahlreich mitgeholfen haben, sowie bei Hella und Manfred Galm, Gudrun und Nico Müller für die farbenfrohe Saal-Deko, bei Nico Grimm und Andreas Schäfer für den „guten Ton“ und allen weiteren Personen, die für den reibungslosen Ablauf einer insgesamt sehr gelungenen Dorffastnacht wieder einmal gesorgt haben. Leider gab es dann noch einen Wehrmutstropfen, als Rosi Grimm verkündete, dass sie als Präsidentin aufhören wird.

Text und Fotos: Wolfgang Hofmann