Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Weihnachtsmarktzauber in Steinbach

Steinbach. Als einzigen Weihnachtsmarkt der Gemeinde Mudau, der nicht von „privat“, sondern von Vereinen organisiert wird, lobte Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger die Initiative. Vor allem auch aufgrund des lebendigen Nebenprogramms, das neben dem Genuß von Glühwein, Kaffee und Kuchen sowie vielfältiger kulinarischer Köstlichkeiten und einem reichhaltigen Angebot an Bastel-, Geschenk und Handarbeitsartikeln z.B. den Besuch des Nikolauses beinhaltete.

Des weiteren führte der Steinbacher Spielkreis „Marienkäfer“ an beiden Tagen mehrfach das Kasperltheater „Die verzauberte Prinzessin“ auf und organisierte einen Kinderflohmarkt. Ihren besonderen Dank richteten Bürgermeister Dr. Rippberger und Ortsvorsteher Georg Moser zum einen an Wolfgang Farrenkopf, der auch beim 11. Steinbacher Weihnachtsmarkt für die perfekte Marktgestaltung verantwortlich zeichnete sowie an die jungen Schloßauer Musikanten, die sich sehr unbürokratisch zur musikalischen Umrahmung der Markteröffnung eingefunden, und auch gleich Kreisrat Herbert Münkel mitgebracht hatten. Das Highlight des – vor allem am Sonntagnachmittag überragend besuchten Weihnachtsmarktes – war jedoch wieder einmal das Adventssingen in der Steinbacher Kirche. Nach einem halben Jahr „Kirchenglockenabstinenz“, freuten sich vor allem die Steinbacher, dass die Einladung ihres Gotteshauses nun wieder weithin zu hören ist, obwohl die Einladung zum Adventssingen mittlerweile auch durch die „Buschtrommeln“ hervorragend funktioniert. Und hier konnte sich der vorweihnachtlichen Stimmung keiner mehr entziehen. Dafür sorgten neben dem Steinbacher Kirchenchor unter Leitung von Gerd Münch sowie Maria Pittner und Doris Herkert mit ihren besinnlichen Texten auch das Querflötentrio Karina Müller, Isabell Banschbach und Melanie Frey. Und mehr als nur ein Hauch von Professionalität kam bei den Beiträgen von Ralf Breunig an der Orgel und Norbert Trunk am Akkordeon mit Gesang auf. Nicht nur den Besuchern der Kirche, sondern auch den Aktiven, stand bei diesen Klängen die Ergriffenheit ins Gesicht geschrieben. Der Segen von Pfarrer Andreas Rapp rundete die harmonische Veranstaltung ab. (L.M.)