Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

"Sterne der Klassik" leuchteten in sommerlicher Atmosphäre

Waldleiningen. (lm) Schloss Waldleiningen strahlte wieder einmal ein unvergleichlich tolles Ambiente aus. Die altehrwürdigen Mauern des romantischen Schloßhofs in stimmiger Beleuchtung, freundliche Mitarbeiter bedienten in den Pausen mit leckeren Schmankerln aus der Schloßküche und dann noch das bewährt hervorragende Frankfurter Johann-Strauß-Orchester mit den nicht weniger begeisternden Solisten Christiane Linke (Sopran) und Stefan Lex (Tenor). Alles in allem spiegelte der Abend eins zu eins den Titel des diesjährigen Schloßkonzerts „Best of …“ wider und forderte die „Standing Ovations“ der 550 Konzertbesucher geradezu heraus. Der Dirigent Witolf Werner war als „Import“ von der Wiener Staatoper extra aus Österreich angereist und moderierte „so nebenbei“ den hervorragenden Programm-Mix aus Oper, Operette, Musical, Pop und Filmmusik kurzweilig und souverän mit kleinen „Versprechern“, die das Publikum schmunzeln bis lachen ließen. Und ganz offensichtlich steckte die Begeisterung im ausverkauften Schloßhof auch den Wettergott an, denn entgegen aller Voraussagen begleitete er die komplette Veranstaltung mit einem perfekt lauen Sommerabend. Die passende musikalische Eröffnung gestaltete das Orchester mit dem Vorspiel aus „Carmen“ bevor Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger und Seine Durchlaucht, Andreas Fürst zu Leiningen die verbale Begrüßung aller Gäste, zum mittlerweile 13. Schloßkonzert vornahmen. Ihr besonderer Dank ging dabei an Hauptorganisator Christoph Müller, den Bauhof der Gemeinde Mudau, die Feuerwehr Abteilung Schloßau und die Mitstreiter der Schloßküche. Und dann bestritten die Künstler mit Werken aus ganz verschiedenen Epochen und Musikstilen von Komponisten wie Georges Bizet, Giacomo Puccini, Franz Lehar, Johann Strauß, Frederick Loewe, Andrew Lloyd Webber, James Horner, John Miles, Bill Conti oder Ennio Morricone einen überaus abwechslungsreichen Abend. Und Orchester wie Solisten bewiesen ihre musikalische Wandlungsfähigkeit bei Stücken, die so manches Wiedererkennungslächeln auf die Gesichter im Publikum zauberten. Da erklangen bekannte Werke aus „Madam Butterfly“, „My fair Lady“, „Das Land des Lächelns“ oder „Das Phantom der Oper“ ebenso wie ein Medley von ABBA, „Granada“, „Nessun dorma“ oder die Titelmelodie von „Bonanza“ neben dem Walzer „Rosen aus dem Süden“ – eben „Best of ALLES“. Mit den Zugaben „Time zu say Good Bye“ und dem schmissigen Radetzky-Marsch, der die beiden Solisten zum Tanzen brachte, verabschiedeten sich die Künstler nach fast zweieinhalb Stunden Programm. L.M.