Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Beeindruckende Klänge beim Musikverein Mudau

Mudau. (lm) Stehende Ovationen und nicht enden wollender Beifall in der bis auf den letzten Platz besetzten Mudauer Pfarrkirche „St. Pankratius“ waren das Dankeschön an die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins „Harmonie 1872“ Mudau für ein überaus gelungenes 90minütiges Konzert. Den verbalen Dank des Publikums, darunter neben Pfarrer Klaus Vornberger und Herbert Münkel als Präsident des Blasmusikverbandes Tauber-Odenwald-Bauland auch Ortsvorsteher Siegfried Buchelt, Ehrenvorsitzender Reinhard Münch und Ehrendirigent Gerd Münch, für einen „wunderschönen Abend“ überbrachte Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger. Er verband damit auch den Dank an die überaus aktiven Musikerinnen und Musiker für ihre hervorragende Arbeit das ganze Jahr über sowohl bei Feierlichkeiten der Kommune als auch bei kirchlichen Hochfesten. Auch bei der Programmgestaltung dieses Kirchenkonzerts hatten die verantwortlichen Dirigenten Herausragendes geleistet, die durch die gelungene Moderation von Sofie Englert bei der Jugendkapelle sowie Julia Pittner und Pia Dambach bei der Trachtenkapelle perfekt ins idyllische Kerzenlicht getaucht wurde. Nach dem grandiosen musikalischen Auftakt durch das Blechbläserensemble von der Empore mit dem Stück „Trumpet Voluntary“ erläuterte Julia Pittner mit dem Gedicht „Wann fängt Weihnachten an“, dass sich der Musikverein zum Ziel gesetzt habe, sein Publikum an diesem Abend aus dem Weihnachtsstress herauszuholen und auf eine besinnlich erholsame Reise mitzunehmen. Und das gelang ihm nach der Begrüßung durch Rebekka Kern vom Vorstandsteam hervorragend. Nachdem die Jugendkapelle unter Dirigentin Julia Fertig mit „Irish Dream“, „Leningrad“ und „When you believe“ das Publikum bereits geschlossen „abgeholt“ hatte, nahmen Julia Pitner und Pia Dambach zusammen mit ihrem kleinen Engel „Fridolin“, dem Wolkenbauer alle mit auf eine musikalische Entdeckungsreise weltlicher Gefühle, die Fridolin neben Wut und Schmerz beim zweiten Blick wohltuend entdeckt hatte. So beschrieben die Musikerinnen und Musiker der Trachtenkapelle unter Stabführung von Ralph Müller mit den Stücken „Vendite adoremus“, „Out of Africa“, „Transeamus usque Bethlehem“, ebenso wie mit „Concerto d’amore“, „A whiter Shade of Pale“, „The Power of Love“ und dem Medley „The Cream of Clapton“ die positiven Eigenschaften von Hoffnung, Glücksempfinden, Freundschaft und Liebe, die die Menschen zueinander bringen und dafür sorgen, dass wir uns umeinander kümmern. Spätestens bei diesem Ambiente beginnt Weihnachten, und das kann durchaus auch außerhalb der Adventszeit empfunden werden. Zum Abschluss des besinnlichen Abends begleitete der Musikverein „Harmonie 1872“ Mudau sein Publikum zu dem Lied „Gloria in excelsis Deo“, was das gelungene Konzert harmonisch abrundete.