Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Mudauer Weihnachtsmarkt mit festlicher Stimmung

Mudau. (lm) „Frohe Weihnacht, merry Christmas“ schmetterte der Mudauer Grundschulchor mit großer Begeisterung zur Eröffnung des 7. Mudauer Weihnachtsmarktes. „Jingle Bells“, „Gloria Halleluja“ und „Alle Jahre wieder“ vervollständigten das musikalische Programm der kleinen Sängerinnen und Sänger unter Stabführung von Alexandra Fadler, an der Gitarre begleitet von Markus Wellm und Heiner Schnorr. Natürlich fiel der wirklich verdiente Applaus ganz besonders lang und lautstark aus. Zusätzlich gab es in diesem Jahr ein weiteres Highlight für alle Kinder, denn Bischof Nikolaus (Harald Grimm) hatte seine Mudauer Weihnachtsmarktpremiere, und er geizte nicht mit Geschenken. Doch zunächst eröffnete Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger das Marktgeschehen ganz offiziell mit einem dicken Lob für die gelungenen Liedvorträge und mit der Vorstellung des bunten Angebots. Neben wunderschönen handgeschnitzten Krippen, tollen Deko-Artikeln, ausgefallenen Kleidungsstücken und Accessoires, handgestrickten Unikaten gab es Exponate örtlicher Schulkunst, die Bürgerstiftung mit ihrer Bücherbörse und heimischer Literatur, Honig und Imkereiprodukte sowie ein reichhaltiges kulinarisches Angebot mit Crepes in allen Variationen, Spezialitäten der Spiessgriller, heißen Maronen, weihnachtlichen Backwaren und Glühwein und handverlesenen Likören. Die Klasse 9 der Grund- und Hauptschule Mudau servierte Langosch und Kinderpunsch und die Mudauer Jugend glänzte mit leckersten Pommes. Für einen gelungenen und abwechslungsreichen musikalischen Rahmen sorgten nach den Grundschülern mit Live-Auftritten die Sängerin Silvia Eck, „Die drei von der Tanke“ Yvonne, Sven und Siegfried Buchelt sowie das Odenwälder Parforcehorn-Ensemble vom VöG Schloßau unter Leitung von Dr. Edmund Link. „Klein aber fein“ beschrieben sowohl der Bürgermeister als auch Ortsvorsteher Siegfried Buchelt den heimeligen Weihnachtsmarkt, für dessen besondere Atmosphäre vor allem Christoph Müller und sein fleißiges Team verantwortlich gezeichnet hatten.