Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Projekt Bildungstheater an der Grund- u. Hauptschule Mudau

Das Projekt "Forschung im Rampenlicht – MINT on stage" hat begonnen.
Gefördert von der Joachim und Susanne Schulz-Stiftung gastiert das
Bildungstheater des KulturHaus Neckargerach auch dieses Jahr wieder an den Schulen.
Unter der Leitung von Iréne Greiner und Sonja Hilsenbek verwandelt sich das Klassenzimmer zur Bühne. Diesmal entsteht hier ein spielerisches Innovations- und Forschungslabor.
Beim MINT-Kompetenztraining werden "live on stage" mit Kindern und Jugendlichen die Fähigkeiten trainiert, die eine Forscherpersönlichkeit heute benötigt: Experimentierlust, Lösungskreativität, innovatives Modelldenken und Teamkommunikation.
Das Bildungstheater nutzt dabei verschiedene Theaterformen zur Persönlichkeitsbildung und Kreativitätsförderung.
Spielerisch werden bei den Schülern innovative Ideen wach, neue Prototypen entstehen und Lösungsansätze werden entwickelt.

Aber, zu allererst braucht man ein Problem.
Welche Probleme gibt es heute in der modernen Lebenswelt der Schüler?
Was stört uns? Was würden wir gerne ändern?
„Tafelputzen, Hausaufgaben machen, Streit schlichten und vieles andere – jeden Tag dasselbe.“



Die Mudauer Schüler entwickelten das „Intelligente Klassenzimmer“.
Hier gibt es eine automatische Tafelputzanlage, einen fahrbaren Mülleimer, der per Knopfdruck an die Tische fährt und den Schulroboter Mudi, der für Ordnung sorgt. Er übernimmt die Pausenaufsicht und funktioniert im Notfall sogar als Streitschlichter.
Die Schülertische sind mit Touchscreens ausgestattet und kommunizieren direkt mit der elektronischen Tafel und dem Lehrer.
Gamifizierung ist das Schlagwort. Unterricht soll Spaß machen!
Schwierige Aufgaben werden in ein interaktives Spiel verpackt und jeder kann
gewinnen, wenn er sich anstrengt und sich an die Regeln hält.
In der großen Pause wird eine Schülerfirma aktiv, die das „Happy Schulmenü“ anbietet – bestellt wird per App.
Hausaufgaben?
Die werden jetzt unterwegs erledigt im selbstfahrenden Hausaufgabenmobil.
Endlich kann kostbare Zeit gespart werden - schließlich haben die Schüler heute viele Termine.

Die Schüler forschen beim MINT-Kompetenztraining an 6 verschiedenen Forschungsstationen zu aktuellen Zeitthemen:
Körpersensorik, Smart Home, Kommunikation und Datenschutz, Food Design, Robotik und Gamifizierung.
„Die MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik werden bei diesem Projekt nicht rational und theoretisch, sondern mit viel Fantasie praktisch und visionär eingesetzt“, so Sonja Hilsenbek (Theater- und Multimediapädagogin).

In der GHS Mudau sind alle Klassen von 1 bis 9 am Projekt „Forschung im Rampenlicht“ beteiligt.
Und das Besondere: Auch die Eltern sind dabei.
Zur Nachhaltigkeit und zum Weiterwirken im Elternhaus fand der MINT-Elternvortrag "Moderne Wohlstandserziehung - Trotz Konsumfalle zum Visionär“ von Iréne Greiner (Pädagogische Psychologin) statt.
„Das Fundament von Bildung und Erziehung ist das Elternhaus.
Sich kreativ und lösungsorientiert verhalten können, bedeutet selbstwirksam und souverän das Leben zu meistern“, so Greiner.
Im Mittelpunkt des Abendvortrags standen dabei die wichtigsten Erziehungsprinzipien und Handlungskompetenzen, die Eltern heute brauchen für eine gelingende "Wohlstandserziehung".