Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Ostergruß des Bürgermeisters

  • (Quelle: Getty Images/iStockphoto)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich wünsche Ihnen frohe und gesunde Ostern.

Ostern als Fest – als kirchliches Hochfest und auch familiäres Fest - zu feiern, ist in diesen Corona-Zeiten nicht einfach.
Das waren meine Worte zum Osterfest 2020. Daran hat sich bis heute, in der Karwoche vor Ostern 2021, leider nichts geändert.

Gottesdienste sind nur in begrenzter Teilnehmerzahl erlaubt, große Familienzusammenkünfte darf es nicht geben, Besuche sind nur erlaubt, wenn maximal 2 Haushalte zusammentreffen (max. 5 Personen), Urlaub innerhalb von Deutschland ist nicht möglich (Mallorca aber schon!) und es gibt vieles mehr an Einschränkungen. Täglich ist dies nachzulesen und zu hören in Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen.
Es sind wahrlich keine schönen Zeiten und es hat sich leider wenig getan seit letztem Jahr Ostern. Außer, dass mittlerweile die dritte Corona-Welle über uns hereingeschwappt ist und die Zahl der Infizierten täglich steigt. Die Beschränkungen werden eher verschärft als gelockert. Die Impfungen laufen nur sehr schleppend an, Testungen etwas besser.
Kurzum: in der Zeit von Ostern 2020 bis Ostern 2021 hat sich kaum etwas geändert oder verbessert. Aber eines schon: Es gibt einen Impfstoff, nein sogar mehrere. Wohl noch nicht in ausreichender Menge für alle, aber es gibt ihn. Und wir hoffen alle, dass bald mehr Impfstoff zur Verfügung steht und jeder Impfwillige auch geimpft werden kann.
Bis dahin braucht es allerdings noch gute Nerven und Durchhaltevermögen von allen. Von unserer älteren Generation, von der arbeitenden Bevölkerung resp. der Elterngeneration, von den Studenten, den Auszubildenden, den Schülerinnen und Schülern und den Kleinkindern. Und es braucht weiterhin Rücksichtnahme und Verzicht von allen, aus Respekt vor den Kranken, den Risikogruppen, den Kindern, den Nachbarn, den Familien. Und aus Respekt vor denjenigen, die jeden Tag und jede Nacht sich um die Kranken (u. a.) kümmern und Risiken für ihre eigene Gesundheit eingehen. Deshalb nochmals die Bitte: Halten Sie sich an die Regeln, an die hygienischen wie auch an die Aufenthalts-, Ausgangs- und Öffnungsbeschränkungen. Es ist für alle wichtig, für viele sogar lebenswichtig.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
lassen Sie uns trotzdem mit Zuversicht in die Zukunft sehen. Wir werden diese Krise der Gesundheit, die mittlerweile viele Bereiche unserer Gesellschaft stark beeinflusst, überstehen. Indem wir gemeinsam verantwortlich handeln und unser Verhalten darauf ausrichten, keinen zu gefährden sondern bestmöglich zu schonen.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihren Lieben alles Gute und trotz der Widrigkeiten schöne Ostern.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr

Dr. Norbert Rippberger
Bürgermeister