Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

1. Pop-up-Ferienaktion am Smart-Pfad Odenwald

Mudau/Amorbach. (lm) Immer wieder kamen Elternpaare mit Fahrrädern, Kinderanhängern oder auch Kindern, die schon selbst mit dem Fahrrad unterwegs waren an der „Rehm“ vorbei, wo die erste Pop-up-Ferienaktion des Odenwälder Smart Pfads zwischen Mudau und Amorbach am vergangenen Wochenende organisiert war. Die Station „Rehm“ steht unter dem Motto „Beobachten und Bestimmen“ und wurde für diese erste Pop-up-Aktion unter der Überschrift „Tierisch was los“ kräftig aufgepeppt. Wir konnten Lea und Lin mit ihren Eltern aus Kirchzell ein wenig begleiten und deren Begeisterung war groß. Nachdem sich Lea mit Hilfe ihres Vaters mit Kreide in die „Straßengästeliste“ eingetragen hatte, erkundete sie sehr genau den Dachsbau und natürlich wollte es Schwesterchen Lin – mit Papas Hilfe nachmachen. Doch auch die verschiedenen Tierfährten wurden verfolgt und die Erläuterungen ebenso wie die Tierstimmen per QR-Codes an den Tier-Stelen genauestens untersucht. Lea zeigte uns außerdem, dass sie zwar noch nicht so weit wie ein Wildschwein springen kann – denn 4 Meter ist ganz schön weit - aber sie kam schon ganz schön nahe an die 3 Meter des Fuchses heran. Auf jeden Fall ließ sie den Weitsprung der Maus weit hinter sich. Die Projektverantwortlichen der Joachim und Susanne Schulz Stiftung hatten sich tatsächlich einiges einfallen lassen, um den Smart Pfad Besuchern das rege Tier-Treiben auf dem Erlebnispfad zu zeigen. So hatte man die Fährten der REHM-Stationsbewohner auf den Weg gesprüht und so beispielsweise die Spuren des Fuchses auf den Weg zum Dachsbau sichtbar gemacht. Ebenso begeisterte die neu eingerichtete Weitsprungzone, wo die eigene Leistung im Vergleich zu der Sprungkraft der verschiedenen Tiere mit Kreide gekennzeichnet werden konnte. Man darf gespannt sein, was sie die Projektverantwortlichen für die Smart-Pfad-Ferien-Aktionen mit Jessica Büttner an der Spitze noch so alles einfallen lassen.