Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

TSV-Familie ernennt neue Ehrenmitglieder

Mudau. (lm) Die Würdigung langjähriger und verdienter Mitglieder am Festsonntag des Mudauer TSV-Sportfestes hat lange und gute Tradition. Doch vermutlich hatte der Ehrungsmarathon von 68 langjährigen Mitgliedern mit gleichzeitiger Ernennung von sechs überdurchschnittlich verdienten Ehrenämtlern zu Ehrenmitgliedern im Beisein von Bürgermeisterstellvertreter Franz Brenneis, stv. Ortsvorsteher Gerhard Sammet und Karl-Josef Schäfer als Vizepräsident a.D. des Badischen Fußballverbands Premierencharakter. Entsprechend stolz schritten der 1. Vorsitzende Ralf Hauk und sein Stellvertreter Michael Volk zur Tat. Zu Ehrenmitgliedern ob ihrer Verdienste wurden Eugen Friedel, Brigitte Noe, Manfred Schell, Paul Scheuermann, Klaus Erich Schork und Walter Stolz ernannt. Eugen Friedel ist seit Jahren stv. Vorsitzender des TSV-Fördervereins, als Beirat im Hauptverein zuständig für Standbesetzungen und oft als Festwirt. Außerdem Mitorganisator und Teilnehmer der TSV-Freizeitsportgruppe und war sehr aktiv bei der Sportheimsanierung. Brigitte Noe ist seit der Gründung der Damengymnastikgruppe 1976 dabei und seit ununterbrochenen 36 Jahren nach vielen Fortbildungslehrgängen allein verantwortliche Übungsleiterin. Manfred Schell durchlief als Jugendspieler sämtliche Jugendmannschaften, war Stammspieler der Badenliga-A-Jugend und viele Jahre in der 1. Mannschaft. Als Beirat hat er viele Feste, Herbstläufe usw. organisiert und sich tatkräftig bei der Sportheimsanierung eingebracht. Paul Scheuermann war aktiver Fußballer, Jugendleiter und verantwortlicher Akteur für das Internationale A-Jugendturnier, außerdem lange Jahre Vorsitzender des Fördervereins, aktiv als Beirat im Hauptverein, Organisator der Freizeitsportgruppe und mitverantwortlich bei der Sportabzeichenabnahme. Klaus Schork hatte sich als Spieler von der Jugend an hochgearbeitet und war Stammspieler der Mannschaft, die 1977 die 2. Amateurliga gewann und Aufstiegsspiele zu 1. Amateurliga bestritt. Trainer, Jugendleiter und -betreuer, Jugendpokalspielleiter im Fußballkreis Buchen, 6 Jahre 1. Vorsitzender, heute noch im Beirat. Walter Stolz war 1. Kassier von 1995 bis 2006 und bewältigte in den finanziell schwierigen Jahren von 2001 bis 2006 mit Bravour die Mammutaufgabe als 1. Vorsitzender und 1. Kassier in Personalunion. In seinen Dankesworten für die neuen Ehrenmitglieder betonte Klaus Erich Schork, dass sie alle den TSV auch weiterhin nach besten Kräften unterstützen würden. Wie hervorragend der TSV Dank seiner engagierten Ehrenämtler aufgestellt ist, betonte Franz Brenneis in seinen Grußworten und meinte „der TSV spielt im Konzert der Mudauer Vereine eine der ersten Geigen“. Auch Gerhard Sammet brachte die Begeisterung des Ortschaftsrates über die hervorragende Arbeit und Jugendarbeit des TSV zum Ausdruck und beide Gemeindevertreter unterstützten die Würdigung der zahlreichen langjährigen Mitglieder mit Ehrennadeln, Urkunden und Präsenten. Ausgezeichnet wurden für 15 Jahre Mitgliedschaft Johanna Herkert, Lucas Mayer, Silke Münch, Klaus Neubrandt, Kai-Uwe Petersen und Felix Sacher. Für 30 Jahre Marliese Dambach, Petra Dieterle, Kornelia Ehrmann, Edgar Farrenkopf, Irene Farrenkopf, Jutta Hauk, Kurt Henrich, Hildegard Henrich, Jürgen Kieser und Helmut Korger. Für 40 Jahre Ingrid Blaut, Ilse Friedel, Helga Grimm, Christa Gimbert, Gisela Gimbert, Rosemarie Haibt, Renate Hofmann, Joachim Heinrich, Ingrid Lenz, Brigitte Noe, Burkart Püchner, Walter Radauscher, Angelika Sacher, Ursula Schell, Maria Schork, Artur Stuhl und Gisela Weidner. Für 50 Jahre Herbert Albert, Wilfried Breunig, Paul Ehrmann, Willi Förtig, Erich Frank, Franz Frankhauser, Werner Grimm, Gottfried Hofmann, Herbert Laaber, Werner Noe, Franz Sarosi, Klaus Schork und Erich Zimmermann. Und dann kam die „Sektriege“, beginnend mit 60 Jahre treue Mitgliedschaft für Hubert Blaut, Ernst Donig, Karl-Heinz Götz, Erwin Müller, Gerwin Ruef, Karl-Josef Schäfer, Alfons Schnorr und Paul Schnorr. Gerhard Münch wurde für 65 Jahre gewürdigt und Alfons Breunig sowie Heinz Robert Schmedding für unglaubliche 70 Jahre.