Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Große Freude über gelungene Spielplatzsanierung in Reisenbach

Reisenbach. (lm) Kaiserwetter bei der Einweihung der neu gestalteten Spielplatzanlage zwischen Sportplatz und Grillhütte in Reisenbach war nur ein Teil des Lohnes für die zahlreichen Helferinnen und Helfer der Dorfgemeinschaft Reisenbach beim Bau der Anlage. Die „Joachim und Susanne Schulz-Stiftung“ (JSSS) hatte das Projekt, das nach Aussage von Dr. Edmund Link als Vertreter der Stiftung zu hundert Prozent dem Satzungszweck entsprach, mit rd. 10.000 Euro finanziell unterstützt. „Hier wurde nicht nur ehrenamtlich Muskelkraft und Arbeitszeit eingebracht, sondern auch z.B. der Erlös des Weihnachtsmarktes gespendet.“ Christoph Müller von der Gemeinde Mudau hatte den Plan ausgearbeitet und der Gemeindebauhof mit Lothar Schmitt an der Spitze hatte sich mit Maschinen und Material eingebracht, und so verblieb ein finanzieller Eigenanteil der Gemeinde Mudau in Höhe von 6.500 Euro, die man sehr gerne aufgebracht habe, meinte Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger. Denn mit dem Standort der Anlage sei eine gute Frequentierung vorprogrammiert durch die heimischen Kinder, durch Nutzer der Grillanlage und bei Sportveranstaltungen. Wie Ortsvorsteher Matthias Rechner erläuterte, waren die alten, teils schon maroden Holzspielgeräte nicht mehr vertretbar gewesen, doch die hohen Kosten für nachhaltig pulverbeschichtete neue Geräte und die zweckdienliche Anlage des Platzes hätten den Ortschaftsrat zunächst etwas eingeschüchtert. Erst die Zusage der JSSS und die Bestätigung der Gemeinde, dass die Restkosten im Haushalt verankert würden bei gleichzeitigen Eigenleistungen der Dorfgemeinschaft, brachte das Projekt im Herbst 2016 in Schwung. Christoph Müller bestellte die Spielgeräte bei den Firmen Aukam in Kassel und Sauerland-Spielgeräte in Salzkotten. Die Dorfgemeinschaft räumte die alten Spielgeräte ab und fällte notwendige Bäume, HF-Bau aus Limbach-Balsbach entfernte die Wurzelstöcke und ebnete das Gelände ein bevor man in die Winterpause ging. Als dann im März diesen Jahres das Gelände endlich abgetrocknet war absolvierte die Dorfgemeinschaft ihr vorbildliches Arbeitspensum an vier Samstagen und etlichen Abenden mit viel Muskelkraft und jeder Menge Einfallsreichtum als diverse Schwierigkeiten durch die Topographie des Geländes auftauchten. Matthias Rechner dankte namentlich allen beteiligten Helfern bevor Pfarrer Klaus Vornberger den Spielplatz mit einem Dankgebet segnete. Grußworte von Dr. Link schlossen sich an und Markus Rechner vom Deutschen Schlittenhundeverband mit Sitz in Reisenbach überreichte dem Ortsvorsteher als Dankeschön für dessen Einsatz eine große Spielkiste mit Sandspielgeräten zur Bereicherung des neuen Platzes. Den gelungenen musikalischen Rahmen gestaltete der Gemischte Chor Reisenbach unter seinem Dirigenten Werner Scheuermann. Die zahlreich erschienenen Kinder gaben ihrer großen Freude Ausdruck, indem sie auf Kommando des Ortsvorstehers eine kunterbunte Luftballon-Salve in die Luft steigen ließen und anschließend die tollen Spielgeräte stürmten.