Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Hans Androsch erhält Silberne Verbandsehrennadel

Schloßau/Waldauerbach. (lm) Zur Jahreshauptversammlung mit anschließender Winterfeier hatte der Sozialverband VdK Schloßau seine Mitglieder und Gäste, darunter Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, Ortsvorsteher Herbert Münkel und Brigitte Einig als Vertreterin des Kreis-, Bezirks- und Landesverbandes, in die örtliche Turnhalle eingeladen. Ortsverbandsvorsitzender Hans Androsch streifte nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder in seinem Rückblick das allgemeine weltpolitische Geschehen und ging besonders auf die sozialen Problemstellungen im vergangenen Jahr ein. Trotz anstehender Rentenerhöhungen nehme die Kluft zwischen Arm und Reich stetig zu und für viele Menschen reiche die Rente im Alter einfach nicht mehr aus. Gleichzeitig stiegen sowohl die Krankenkassenbeiträge als auch die Beitragssätze in der Pflegeversicherung an. Auch aus diesen Gründen sei der Sozialverband wichtiger denn je. Gerade der VdK trete für eine soziale und solidarische Gesellschaft ein und biete seinen Mitgliedern in allen Sozialfragen Rat und Tat sowie Unterstützung bei Hilfeersuchen an. Armut, Rente, Gesundheit, Pflege und Behinderung seien Themen, die jeden Bürger unmittelbar berühren, betonte Androsch. So sei es nicht verwunderlich, dass der VdK-Kreisverband Neckar-Odenwald seinen Mitgliederbestand auf über 6.000 vergrößern konnte. Sein Dank galt allen, die sich im Berichtszeitraum für die Belange des Ortsverbandes eingesetzt hatten, besonders aber den Vorstandsmitgliedern für ihre engagierte Arbeit. Schriftführer Bernd Grünewald resümierte in seinem Bericht die Aktivitäten und Veranstaltungen im vergangenen Jahr wie die Jahreshauptversammlung, die Vorstandssitzungen, Kreisverbandskonferenz und den Fachvortrag über Patientenverfügung, Betreuungsverfügung und Vorsorgevollmacht in den Räumen der örtlichen Feuerwehr. Bei Geburtstagen, Jubiläen und Veranstaltungen im Ort sei man stets präsent gewesen. Derzeit könne man auf 84 Mitglieder im Ortsverband stolz sein. Ulrike Landeck konnte in ihrer Funktion als Kassiererin über einen zufriedenstellenden Kassenstand berichten und da die Kassenprüfer Reinhard Schmied und Birgit Klohe keine Beanstandungen zu vermelden hatten, erteilten die Mitglieder der gesamten Vorstandschaft als Dank und Anerkennung einstimmig Entlastung. Die Neuwahlen zur Vorstandschaft brachten folgendes einstimmiges Ergebnis: Ortsverbandsvorsitzender Hans Androsch, 2. Vorsitzende Gerlinde Keller, Schriftführer Bernd Grünewald, Kassiererin und Frauenvertreterin Ulrike Landeck, Beisitzerin Vanessa Kempf, Revisoren Reinhard Schmied und Birgit Klohe. Der Vertreterin des Kreisverbandes Brigitte Einig oblag es anschließend, einige langjährige und verdiente Mitglieder für ihre Treue zum Sozialverband mit Ehrennadeln und Urkunden des Landesverbandes auszuzeichnen. (10 Jahre) Alexander Giebel, (25 Jahre) Hubert Büchler und Jürgen Büchler, (40 Jahre) Karl-Heinz Schork. Als Überraschung zauberte Brigitte Einig noch eine besondere Würdigung aus dem nicht vorhandenen Hut. Denn für seine 20 Jahre ehrenamtlichen Dienst als 1. Vorsitzender des VdK-Ortsverbandes Schloßau wurde Hans Androsch die Verdienst-Ehrennadel des Landesverbandes in Silber mit dazugehöriger Urkunde sowie ein Präsent seiner Vorstandskollegen überreicht. „Der VdK Schloßau ist ein wichtiger und anerkannter Bestandteil in der Gemeinschaft und leistet einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Gleichgewicht“, betonte Bürgermeister Dr. Rippberger vor allem die segensreiche Arbeit der vielen Ehrenamtlichen in Beratung und Begleitung. Aber Dank der vielen treuen Mitglieder, die immerhin 2 Prozent der Bevölkerung ausmachen, habe die Stimme des VdK auch erhebliches Gewicht in Berlin. Mit dieser durchaus treffenden Aussage würdigte er in seinen Grußworten nicht nur die gute Betreuung des Ortsverbandes, sondern auch dessen hohe Sozialkompetenz, was man auch an den stetig steigenden Mitgliederzahlen festmachen könne. Ortsvorsteher Herbert Münkel dankte namens der Ortschaftsverwaltung für die enge Einbindung des Schloßauer/Waldauerbacher VdK in die dörfliche Gemeinschaft und bestätigte auch als Mitglied, dass man seitens des Ortsverbandes gut aufgestellt sei und die Interessen der Rat- und Hilfesuchenden in allen Bereichen sozialer Anliegen fachlich und sachlich gut vertreten würde. Zusätzlich beglückwünschte er die Vorstandschaft zu ihrer hervorragenden Frauenquote. Im Rahmen der anschließenden Winterfeier referierte Historiker Thomas Müller mit einem Lichtbildvortrag kurzweilig und informativ über die Themen „Der Wildpark und die Seitzer Buche“ sowie über „Den Mordfall an der Seitzer Buche“, ehe Ortsverbandsvorsitzender Hans Androsch zum gemeinsamen Essen und gemütlichen Beisammensein überleitete.