Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Gerhard Sammet kein Vorsitzender mehr

Mudau. (lm) Für den Kleintierzuchtverein ging eine Ära zu Ende. Nach über 30 Jahren in der Funktion als 1. Vorsitzender trat Gerhard Sammet als Urgestein und Motor der heimischen Kleintierzucht wegen vereinsinterner Querelen und persönlicher Enttäuschungen von seinem Amt zurück. Unter seiner Egide wurde das Züchterheim gebaut und bei zahlreichen Ausstellungen, Kreisschauen und Odenwald-Bauland-Rassekaninchenschauen zeichnete er zusammen mit seiner Familie verantwortlich und bis weit über die regionalen Grenzen hinaus hatte er mit persönlichem Engagement und Pflichtbewusstsein dem Verein einen anerkannten und positiven Stellenwert erarbeitet. Dies wurde auch in den Ausführungen der Gäste hervorgehoben und gewürdigt. So oblag es dem 2. Vorsitzenden Kuno Heneka die Jahreshauptversammlung zu leiten, wozu er auch Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, Ortsvorsteher Klaus Erich Schork und Horst Nicklas als Vorsitzenden des Kreisverbandes Neckar-Odenwald-Tauber der Rassekaninchenzüchter im Landesverband Baden-Württemberg begrüßen konnte. In ihren Grußworten unterstrichen die Gäste den hohen Stellenwert des Vereins als wichtigen Bestandteil des Ortsgeschehens und würdigten die Tatsache, dass das Vereinsheim für Vermietungen zur Verfügung stehe. Nachdem Kuno Heneka einen kurzen Überblick über die Aktivitäten und Veranstaltungen im vergangenen Jahr erstattet hatte, konnte Kassiererin Hildegund Sammet über einen zufriedenstellenden Kassenstand berichten. Da Neuwahlen zur Vorstandschaft turnusgemäß erst im nächsten Jahr stattfinden, gab sie bekannt, dass sie für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stehe. Dass auch ihre Amtsaufgabe eine Lücke in der Vereinsführung reissen wird, dokumentierte die Tatsache, dass Kassenprüfer Edwin Haun keinerlei Beanstandungen zu vermelden hatte. In seiner Doppelfunktion auch als Zuchtwart für Kaninchen berichtete er über die zahlreichen Erfolge (wir berichteten) der Mudauer Kleintierzüchter bei Ausstellungen und Vergleichsschauen im regionalen und überregionalen Bereich, so in Mudau, Neustadt, Sinsheim, Hochhausen und Offenburg. Im Berichtsjahr seien 441 Tiere im Bereich der Senioren und Jugend tätowiert worden, berichtete Zuchtbuchführer Karl-Heinz Zimmermann, der auch die einzelnen Rassen aufgliederte. Jugendwartin Claudia Sammet resümierte, dass man 5 Jugendliche an den Kreis- und Landesverband gemeldet habe, die auch bereits auf einige gute Erfolge stolz sein konnten. „ Es ist sehr erfreulich, dass durch Neuzugänge die Jugend endlich wieder auf den Schauen präsent sein konnte und gute Ergebnisse eingefahren wurden, was für die Zukunft hoffen lässt“, sagte sie. Schriftführer Manfred Troll ging auf die im vergangenen Jahr erarbeitete Homepage ein und gab bekannt, dass die Vereinschronik derzeit überarbeitet und ergänzt werde, so dass sie spätestens zur nächsten Jubiläumsfeier der Öffentlichkeit vorgestellt werden könne. Ein Antrag auf Satzungsergänzung zum Thema Tierschutz wurde nach kurzer Erörterung zurückgezogen und auf die nächste Hauptversammlung verschoben. Dem Vorsitzenden des Kreisverbandes oblag es anschließend, einige besonders erfolgreiche und verdiente Züchter auszuzeichnen und ihnen für ihre züchterische Arbeit im Interesse der Deutschen Kleintierzucht zu danken. (Ehrennadel in Silber, Sparte Geflügel) Claudia Sammet, Arnold Hess und Kuno Heneka, (Ehrennadel in Gold) Gerhard Sammet und Hans Jürgen Pittner, (Ehrennadel in Silber, Sparte Kaninchen) Beate, Matthias und Tobias Heneka, Hildegund, Thomas, Michael und Claudia Sammet, Gabriele Melcher sowie Günter und Christoph Hilbert, (Ehrennadel in Gold) Gerhard Sammet, Hans Jürgen Pittner, Kuno Heneka und Karl-Heinz Zimmermann. Alle Geehrten bekamen zudem eine Ehrenurkunde des Landesverbandes. 2. Vorsitzender Kuno Heneka gab bekannt, dass ab sofort Rolf Marke für die Vermietungen des Vereinsheimes verantwortlich zeichnet. Als anstehende Aktivitäten nannte er die Lokalschau am 19./20. Oktober, die Kreisschau in Mudau am 23./24. November, die Odenwald-Bauland Rassekaninchenschau am 15./16. Februar 2014 und die nächste Jahreshauptversammlung am 21. März nächsten Jahres.