Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Rekorderdbeerkuchen mundete bei Sonnenschein

Mudau. An Rosenmontag heißt es in Mudau normal „De Zug kinnt“, am Pfingstsonntag konnte man hören „De Kuche kinnt!“

Acht Mann hoch trugen vier Meter besten Erdbeerkuchen von der nahe gelegenen Bäckerei in die Sängerlaub. Damit hatten die Bäckermeister Siegfried Brenneis von der Bäckerei Münkel-Burkhardt und Peter Schlär von der gleichnamigen Landbäckerei ihren ersten Rekord von 2,31 Meter im Vorjahr fast verdoppelt. Ganze vier Meter inkl. aller Toleranzen zeigte das Maßband bei Uwe Lenz an. Zumindest bis zur „Freigabe“ der Leckerei, die reißenden Absatz bei den zahlreich erschienenen Kaffeegästen fand. Die Sängerlaube des Gesangverein „Frohsinn1842“ Mudau konnte an diesem Wochenende mit Fug und Recht als Gourmet-Tempel bezeichnet werden. Am Abend zuvor hatte die erst dritte und doch schon legendäre „Kulinarische Weinprobe“ statt gefunden. Und nun stand vor allem die rot-süsse Versuchung im Mittelpunkt. Zwar bemühte sich Uwe Lenz, auch noch etwas biologische Fachkunde zu dem „Rosengewächs in der Gattung der Sammelnussfrüchte“ unter die Leute zu bringen, er sah aber sehr schnell ein, dass die Sehnsucht nach einem großen Stück Erdbeerkuchen mit Schlag keinen Raum für Wissensdurst lassen kann. So blieb ihm nur ein ganz dickes Dankeschön – auch im Namen des 1. Vorsitzenden Stefan Schäfer - an die beiden Bäckermeister, deren prachtvolles Rekord-Produkt nicht nur rd. 60 Pfund beste Erdbeeren enthielt, sondern sich auch problemlos unter der Überschrift „Mudau G’schmackvoll“ sehen und schmecken ließ. (L.M.)