Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

WWW. Wild, Wald und Wildenburg

Mudau. (lm) „www: Wild, Wald und Wildenburg“ – eine Homepage-Adresse der besonderen Art, denn sie findet sich nicht im Internet, sondern war im Rahmen des Mudauer Sommerprogramms am vergangenen Sonntag life zu erleben.

In Kooperation mit den Rangern des Geoparks Bergstraße-Odenwald und den bayrischen Nachbarn Buch und Kirchzell lud eine geführte Wanderung rund 120 interessierte Wanderer aus Nah und Fern von Mudau-Donebach über die Wildenburg nach Kirchzell und Buch ein. Als Wanderwart aus der Mudauer Organisation begrüßte Christoph Müller die zahlreich erschienenen Gäste. Und mit Hilfe der Geopark-Ranger Carsten Grambow erkundete die Wanderschar von Donebach aus in Richtung Preunschen und weiter die Odenwälder Geologie, ergänzt wurde die interessante Exkursion durch wissenswerte Einblicke in die heimische Pflanzenwelt, erläutert durch Geopark-Ranger Léon Schmiedel. So lernten die Teilnehmer am Beispiel des „Engelbergblicks“ vom Leichenfeld aus wichtige Stationen der Entwicklungsgeschichte des Odenwalds kennen. Als Besonderheit erwartete die große Schar am Grenzübertritt nach Bayern keine Passkontrolle, sondern ein Willkommensschnaps, der bei den Kindern in Form von Gummibärchen ausfiel. Endlich auf der Wildenburg angelangt, flüchtete sich alles erst einmal unter den großblättrigen Baumbestand oder in die Nischen der beeindruckenden Burgruine, um dem ebenso kräftigen wie kurzen Regenschauer zu entkommen. Doch die Freiwillige Feuerwehr von Preunschen mit Kommandant Wolfgang Böhle hatte nicht nur für ausreichend kulinarische Genüsse, sondern auch mit großen Schirmen für den reibungslosen Grillablauf vorgesorgt. So gestärkt und in Begleitung der wärmenden Sonne stellte man sich gerne den Ausführungen des profunden Wildenburg-Kenners Bernd Fischer aus Einbach über die Geschichte und einstige Bedeutung der heutigen Ruine einschließlich der Besichtigung von Kerkerraum und Burgfried. Nach dem fröhlichen Abstieg zum Markt Kirchzell stellte der 2. Bürgermeister Rudi Breunig die Gemeinde vor. Seine Ausführungen wurden bereichert durch das Wissen von Förster und Revierleiter Markus Opitz über Forst und Jagd, während Pfarrer Franz Grumbach am Zielort alles Wissenswerte über die Dorfkirche Buch vermittelte. Bei heimischen Spezialitäten, Kaffee und Kuchen im Gasthaus „Zur Wildenburg“ drehten sich die Gespräche der zufriedenen Wanderteilnehmer hauptsächlich um den erlebnisreichen Tag.
SomPro14.jpg Auswahlbilder