Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

ElBa-Stützpunkt Mudau feierlich eröffnet

Mudau. (lm) Die vielen lustigen gelben Luftballons, die vor dem großen Schaufenster in der Langenelzer Str. 23 schwangen, machten deutlich, dass hier ab sofort ein ganz anderes, wenn auch vielleicht noch wertvolles, Angebot lockt als die ehemals „glänzenden Geschmeide“ des Schmuck- und Uhrengeschäfts. In die hellen und freundlichen Räumlichkeiten ist ein neuer Stützpunkt des DRK-Familienbildungsprogramms „ElBa“ in Verbindung mit den Angeboten der Hebamme Iris Goze-Hänel eingezogen. „ElBa“ ist ein Kursprogramm für Eltern mit Babys im 1. Lebensjahr und als Insel mit dem gleich lautenden Namen für die Teilnehmer zu sehen. Welch hohen Stellenwert dieses Kursprogramm nicht nur beim DRK Kreisverband Buchen einnimmt, zeigte zunächst die elitäre Gästeliste. Denn Buchens Bürgermeister Roland Burger konnte in seiner Funktion als DRK-Kreisvorsitzender Fr. Dizinger vom DRK-Landesverband, Steffen Blaschek als Geschäftsführer des Kreisverbandes Mosbach, Kreissozialleiterin Yvonne Wolfmüller, Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, Vermieter Ralph Lenz sowie mit Sylvia Goldschmitt, Unika Henn, Bettina Müller und Nadine Wild gleich vier ElBa-Kursleiterinnen zusammen mit der ElBa-Lehrbeauftragten Heike Janson neben zahlreichen Gästen begrüßen. Als Kreisgeschäftsführerin ließ Sigrid Schmitt die ElBa-Erfolgsgeschichte, zu der sie sich trotz ursprünglich äußerster Zurückhaltung der Verantwortlichen entwickelt hat, Revue passieren. Vorgestellt war das Programm bereits 2008 und maßgeblich durch das Vertrauen des 1. Vorsitzendenden Burger in Angriff genommen und im 1. Stützpunkt neben der DRK-Rettungswache in Hardheim 2009 und kurz danach in einer 2. Filiale in der Buchener Hebammenpraxis „Kugelrund“ eröffnet worden. Stolz sei man auf bisher 50 erfolgreiche Kurse, jeweils über zehn Wochen. Dass nun auch eine „ElBa-Insel“ in Mudau eröffnet werden könne, sei wie ein 6er im Lotto und maßgeblich dem Engagement und der Initiative von Bettina und Christoph Müller zu verdanken, die sich um Organisation und Räumlichkeiten gekümmert hatten. Bettina Müller, die zusammen mit Nadine Wild die Kursleitung in Mudau übernehmen wird, ist ausgebildete Krankenschwester. Mit ihrem jüngsten Sohn hat sie selbst einen ElBa-Kurs besucht und war so begeistert, dass sie die rd. einjährige Zusatzausbildung zur ElBa-Kursleiterin nicht gescheut hat. Mit ihrer Begeisterung hatte sie Ehemann Christoph wohl angesteckt, denn der machte sich gleich auf die Suche nach geeigneten Räumlichkeiten, die er im ehemaligen Schmuckgeschäft Ristl bei Ralph Lenz fand. Die notwendigen Umbau-Renovierungen wurden von den beiden in Angriff genommen und die Verwandlung vom eleganten Schmuckgeschäft zur Eltern-Kind-gerechten Wohlfühloase sehr gelungen durchgeführt. Das bestätigte auch Bürgermeister Dr. Rippberger in seinen Grußworten glücklich über dieses besondere Zusatzangebot in seiner Gemeinde und überreichte neben dem Wappenteller der Gemeinde Mudau auch ein „Notfallpaket“ an Pampers. In einer kurzweiligen Powerpoint-Präsentation stellte Heike Janson „ElBa“ vor, das Eltern mit Babys im Alter von 4 Wochen bis zu einem Jahr ansprechen soll. Sie sollen mit ElBa Raum und Zeit finden für Gespräche und Kontakte zu anderen Eltern mit Babys, intensiver Gemeinsamkeit mit Ihrem Kind, Spiele für alle Sinne, Erfahrungsaustausch zu Fragen rund um das Baby und die neue Lebenssituation, aber auch von Entlastung und Entspannung im Alltag. Dabei sollte in jeweils einer Gruppe der Altersabstand der Babys max. 4 bis 8 Wochen betragen und die Anzahl von Eltern(-teil)/Kind-Paaren 7-9 nicht überschreiten. Denn der Kurs wird an das jeweilige Alter der Kinder angepasst. Regelmäßig einmal die Woche trifft man sich zum gleichen Zeitpunkt, um in der 4. Lebenswoche bis zu 3 Monaten die Zeit des „Erwachens“ zu genießen, von 3 bis 6 Monaten Vertrauen zueinander aufzubauen, als Zeit des Erforschens gilt dann das Alter von 6 bis 9 Monaten und danach bis zu einem Jahr steht das Spielen – kreativ und mit einfachen Mitteln – im Vordergrund. Wie Fr. Ditzinger in ihrem Grußwort ausführte, ist der Landesverband ganz besonders stolz auf den überaus rührigen Kreisverband Buchen. Die zufriedenen Gesichter von Klein und Groß in der Präsentation bewiesen, wie gut „ElBa“ funktioniere und angenommen werde. Und Iris Goze-Hänel, die ihre Arbeit als Hebamme verständlicherweise ElBa vorgeschaltet sah, freute sich auf die Zusammenarbeit mit Bettina Müller und Nadine Wild. Ein Stehempfang mit vielen Gesprächen schloss sich dem offiziellen Teil an. Anmeldungen interessierter Eltern können erfolgen bei Ingeborg Wiessner in DRK-Kreisverband Buchen, Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr unter Tel. (0 62 81) 52 22 18.