Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

VdK Schloßau ist eine rege und lebendige Gemeinschaft

Schloßau-Waldauerbach. (lm) ,,Angesichts der gegenwärtigen sozialpolitischen Herausforderungen kommt der Mitgliederstärke des VdK eine große Bedeutung zu, die mit zahlreichen neuen Mitgliedern einen Rekordstand von derzeit 1,7 Millionen Personen aufweisen kann. Davon entfallen allein auf den Neckar-Odenwald-Kreis 6.000 und auch der Ortsverband Schloßau/Waldauerbach konnte seinen Mitgliederbestand weiter ausbauen", betonte Ortsverbandsvorsitzender Hans Androsch vom VdK-Sozialverband Schloßau im Rahmen der Jahreshauptversammlung in der örtlichen Turnhalle. Erfreulich nannte er auch die Tatsache, dass sich die Mitgliederstärke in Schloßau auf 84 Personen erhöht habe und man sich weiterhin um eine starke Gemeinschaftspräsenz bemühen werde. Sein besonderer Willkommensgruß galt neben der Vorstandschaft und den Mitgliedern auch Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger und Ortsvorsteher Herbert Münkel. Das zurückliegende Geschäftsjahr sei für den Sozialverband VdK ein anstrengendes, arbeitsaufwendiges und bewegtes Jahr gewesen, stellte Androsch in seinem Rechenschaftsbericht fest. Erneut habe man vielen Menschen helfen können, ihre existenziellen Sorgen und Nöte zu lindern und ihnen mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Als Schwerpunkte nannte der Vorsitzende Hilfen bei Renten- und Hinterbliebenenfragen sowie bei verschiedenen Sozialangelegenheiten und bei der Pflegeversicherung. Weiter nannte er als Info- und Schwerpunktthemen die abschlagsfreie Rente ab 63, die Mütterrente, die Erwerbsminderungsrente und die enttäuschende Rentenerhöhung für 2015. Im Zuge der Mitgliederpflege und Festigung der Kameradschaft seien einige Veranstaltungen durchgeführt worden. Ausführlich referierte Hans Androsch über die Auswirkungen der Rentenreform, die allgemeine Sozialpolitik und über die Inhalte der Pflegeversicherung. ,,Der weitere Umbau des Sozialstaates darf nicht gleich bedeutend sein mit massivem Abbau, mit Kürzungen von Sozialleistungen oder Wegfall von berechtigten Ansprüchen. Umbau muss vielmehr heißen, dass die Maßnahmen sozial ausgewogen und gerecht sind und jeden Bürger entsprechend seiner Leistungsfähigkeit tangieren". Abschließend dankte er allen, die sich für die Belange des Ortsverbandes eingesetzt hatten und bat auch weiterhin um tatkräftige Mithilfe. Nachdem Schriftführer Bernd Grünwald das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung vorgelesen hatte, berichtete er über die Durchführung von drei Vorstandssitzungen sowie die Teilnahme an der Kreisverbandskonferenz und dem Familientag in der Klinge. Außerdem hatte die Vorstandschaft zahlreiche Glückwünsche zu Geburtstagen überbracht. Für die verhinderte Schatzmeisterin Ulrike Landeck berichtete der Ortsverbandsvorsitzende über den zufriedenstellenden Kassenstand. Reinhard Schmied und Birgit Klohe hatten die Kasse geprüft und keinerlei Beanstandungen zu vermelden. Als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit erteilten die Mitglieder der gesamten Vorstandschaft einstimmig Entlastung. Mit der Ehrenurkunde und Ehrennadel des VdK-Landesverbandes wurden im Anschluss Josef Müller für seine 25jährige und Herbert Münkel für seine 10jährige Mitgliedschaft im Sozialverband ausgezeichnet. In den Grußworten von Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger und Ortsvorsteher Herbert Münkel wurde die VdK-Ortsgruppe Schloßau als eine rege und lebendige Gemeinschaft bezeichnet und besonders die Arbeit des Vorstandes gewürdigt. Als anstehende Aktivitäten nannte Hans Androsch u.a. die Info-Veranstaltung am 23. April im Feuerwehrgerätehaus über Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Betreuungsverfügung. Die anschließende Winterfeier mit gemütlichem Beisammensein wurde unterhaltsam und amüsant mitgestaltet durch den Auftritt von Irene Trunk und Brigitte Krotz als älteres Ehepaar und durch Uta Schreiter aus Mosbach als gekonnte Märchenerzählerin, die als Dank von Hans Androsch ein Präsent überreicht bekamen.