Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

Fachkundig besuchte Odenwald-Bauland-Rassekaninchenschau in Mudau

Mudau. (lm) Die hervorragende Resonanz seitens der Aussteller, aber auch der Besucher, bewies wieder einmal den Erfolg der traditionellen Odenwald-Bauland-Rassekaninchenschau, für deren Durchführung nun schon zum wiederholten Mal der Kleintierzuchtverein Mudau, und dieses Mal mit Kuno Heneka als 2. Vorsitzenden und Ausstellungsleiter an der Spitze, verantwortlich zeichnete. Diesem oblag es, die zahlreichen Gäste und Züchter aus den Landesverbänden Baden, Württemberg-Hohenzollern, Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz zu begrüßen und ihnen für die Verbundenheit und ihr züchterisches Engagement zu danken. Darüber hinaus galt sein Willkommensgruß in der vereinseigenen Ausstellungshalle Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger als Gemeindeoberhaupt und Schirmherr der Veranstaltung und den fleißigen Helfern, die beim Aufbau der Ausstellung tatkräftig mitgeholfen hatten. Der Bürgermeister dankte dem ausrichtenden Verein für sein immer wieder überdurchschnittliches Engagement zugunsten der Farben Mudaus in der Öffentlichkeit. Ein Dank des Ausrichters galt dem KTZV Schefflenz für die Überlassung der Ausstellungskäfige und den Helfern im Hintergrund für ihr Engagement im Interesse der gesamten Kleintierzucht. Für die Katalogerstellung zeichneten Kuno Heneka und Manfred Troll vom ausrichtenden Verein verantwortlich. Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger zeigte sich besonders erfreut über das konstant tolle Zuchtergebnis, das in Mudau Jahr für Jahr in dieser Kreiskaninchenschau bewertet werde. Eine solche Veranstaltung erachte er für außerordentlich wichtig für Mudau, auch für deren Charakter bei der Außendarstellung der Gemeinde. Auch er dankte dem ausrichtenden Verein C 124 Mudau für die viele Arbeit und Mühen, die sich dieser als relativ kleine Gemeinschaft mit dieser Kreisschau mache. Die Bewertung der ausgestellten Tiere lag in den fach- und sachkundigen Händen von Emil Fischer als Obmann (Hemsbach), Frank Britsch (Brettach), Wolfgang Emmerich (Mainaschaff), Peter Mappus (Mutterstadt), Klaus Schmidhuber (Brackenheim), Rainer Schunk (Oedheim) und Hermann Simon aus Heddesheim. Im Rahmen der Siegerehrung konnten die neuen Kreismeister und Ehrenpreisträger Urkunden, Pokale und Medaillen als Dank für ihr Engagement entgegen nehmen. Im Vereinswettbewerb belegte Roigheim mit 1.921 Punkten den 1. Platz, dicht gefolgt von Maudach mit 1.920 und Sulzbach/Murr mit 1.636,5 Punkten. Im Bereich der Jugend wurde der KTZV aus Uffenheim mit 1.045,5 Punkten Vereinsmeister. Die Kategorie 1,0 und 0,1 (Champion) ging an Edwin Haun mit Hermelin Blauauge und Rainer Schunk mit Großchinchilla. Im Wettbewerb um den Odenwaldmeister belegten die Rangfolge Edwin Haun (Hermelin-388 Punkte), Rainer Schunk (Deutsche Widder-387,5), Edwin Schäf (Neuseeländer-387,5), Hans Gudbrod (Hermelin-387,5), Gerlinde Busch (Wiener-386,5), Karlheinz Walter (Wiener-386,5), Klaus Bondes (Deutsche Kleinwidder-386,5), Hans Lenz (Kleinsilber-386,5), Bastian Schmitt (Zwergwidder-386,5) und die Zuchtgemeinschaft Dietrich (Zwergwidder-386 Punkten). Weitere zahlreiche hochkarätige Bewertungen wurden mit Preisen belohnt.